Seit 20:03 Uhr Konzert

Dienstag, 19.11.2019
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 09.05.2015

Hörersendung zur VogelschauWer fliegt denn da?

Lars Lachmann und Thomas Griesohn-Pflieger im Gespräch mit Gisela Steinhauer

Podcast abonnieren
Maurice Wojach (l.) und Volker Finthammer beobachten Vögel im Volkspark Schöneberg. (privat)
Maurice Wojach (l.) und Volker Finthammer beobachten Vögel im Volkspark Schöneberg. (privat)

Der NABU ruft am Wochenende dazu auf, Vögel zu beobachten und zu zählen. Wir haben mitgemacht und schildern unsere Beobachtungen aus einem Berliner Park. Außerdem klären Experten alle Fragen rund um Amsel, Drossel und Co.

Zum elften Mal hat der NABU Naturfreunde dazu aufgerufen, Vögel zu notieren und dem Umweltschutzverband zu melden. Für Deutschlandradio Kultur ist Volker Finthammer im Einsatz gewesen. Der Redakteur und Hobby-Ornithologe war im Volkspark Schöneberg unterwegs.

Haussperlinge beim Paarungsversuch im Volkspark Schöneberg. (Deutschlandradio/Maurice Wojach)Haussperlinge beim Paarungsversuch im Volkspark Schöneberg. (Deutschlandradio/Maurice Wojach)

Finthammer war der Nachtigall auf der Spur, fand sie aber leider nicht. Dafür stieß er zum Beispiel auf eine Mönchsgrasmücke und eine Bachstelze.

Auch auf Twitter haben wir übers Zwitschern gezwitschert und uns ausgetauscht:

 

Außerdem konnten Hörer in der Sendung zwei Experten befragen. Lars Lachmann und Thomas Griesohn-Pflieger sprachen auch über Themen, die beide bewegen: Etwa über die Vereinbarkeit von Klima- und Vogelschutz. Durch die fortschreitende Hausdämmung sind zwei Gebäudebrüter bedroht: die Mehlschwalbe und der Mauersegler.

Lars Lachmann ist Ornithologe und Vogelschutz-Experte beim NABU und berichtet über die Vögel-Zählaktion des NABU. Unter dem Titel "Stunde der Gartenvögel" werden die Bürger am zweiten Maiwochenende dazu aufgerufen, Daten über ihre Vogelbeobachtungen zu sammeln - erfasst sind bereits über 40.000 Gärten und Grünflächen.

"Wir brauchen möglichst viele Teilnehmer, weil dann die Ergebnisse besser werden. Wir können dadurch Trends in den Siedlungsgebieten besser erkennen: Wo kommen welche Vögel häufiger vor, wo seltener?", sagt Lachmann. Seine persönlichen Lieblingsvögel sind der Seggenrohrsänger, der Wendehals und die Beutelmeise.

Lachmann ist auch bei der NABU-Partnerorganisation "Royal Society for the Protection of Birds" (RSPB) in Großbritannien und in Polen für den NABU-Partner "Ogólnopolskie Towarzystwo Ochrony Ptaków" (OTOP) seiner Leidenschaft für Vögel nachgegangen. 

Ein Star füttert seine Jungen - beobachtet beim Spaziergang durch den Volkspark Schöneberg. (Deutschlandradio/Maurice Wojach)Ein Star füttert seine Jungen - beobachtet beim Spaziergang durch den Volkspark Schöneberg. (Deutschlandradio/Maurice Wojach)

Thomas Griesohn-Pflieger ist begeisterter Vogelbeobachter. Hauptberuflich ist Griesohn-Pflieger Pressesprecher der Stadt Hattingen, hat aber auch das Internet-Portal "Birdnet" gegründet. "Birdnet" ist ein Informationsportal für Vogelfreunde. Zudem ist Griesohn-Pflieger der Geschäftsführer von "Birding Tours", einem Reiseveranstalter, der sich auf Vogelbeobachtungsreisen spezialisiert hat. Er gibt seit 30 Jahren Kurse über Vögel in der Volkshochschule, etwa zum Thema "Wildgänse und mehr in der Dingdener Heide und am Rhein". 

Das Portal "Birdnet" hat er schon 1998 ins Netz gestellt. Griesohn-Pflieger bewirbt sein Portal mit dem Slogan: "Birdnet.de - was Vogelgucker wissen wollen!" Bei "Birding Tours" bieten Vogelfreunde wie Griesohn-Pflieger Reisen für Gleichgesinnte an. Vor 12 Jahren hat er den Reiseanbieter mitgegründet. Seine liebsten Beobachtungsplätze: "Das Wattenmeer, die Alpen; wir haben wunderschöne Mittelgebirge wie den Thüringer Wald. Man sollte die großen Heide- und Moorgebiete an der Grenze zu Holland sehen: So etwas gibt es sonst nur noch im Osten Deutschlands, wo früher die Truppenübungsplätze waren. Und ein Hotspot der Artenvielfalt ist natürlich das Rheintal!"

Krähen leben auch von dem Müll, der in der Stadt hinterlassen wird. (Deutschlandradio/Maurice Wojach)Krähen leben auch von dem Müll, der in der Stadt hinterlassen wird - was gerade auch in Berlin häufig zu beobachten ist. (Deutschlandradio/Maurice Wojach)

Wie kann man die Sprache der Vögel erlernen? Wie leben die Prachtfinken im afrikanischen Benin? Wie viel Poesie steckt im Gesang der Vögel? Dies waren nur einige Themen der diesjährigen Großen Vogelschau, die Deutschlandradio Kultur zum nunmehr achten Mal präsentiert; erneut in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU).
Anlass ist die "Stunde der Gartenvögel" des NABU vom 08. bis 11. Mai. Deutschlandradio Kultur begleitet die Aktion mit einer großen Vogelschau im Radio vom 04. bis zum 09. Mai, mit vielen Beiträgen und Gesprächen über die faszinierende Welt der Vögel. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite "Die große Vogelschau".

Mehr zum Thema:

Geräusch, Sprache oder Musik - Singen Vögel wirklich?
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 08.05.2015)

Sendung mit Hörerbeteiligung - Komm, süßer Spatz!
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 07.05.2015)

Hörersendung zur Vogelschau - Wenn sich Mensch und Vogel ins Gehege kommen
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 05.05.2015)

Im Gespräch

Koch David HönerEin gutes Rezept für den Frieden
Der Koch David Höner hat die Organisation "Cuisine sans frontières" gegründet (Casper Hedberg)

Der gelernte Koch David Höner bringt Gaststätten an ungastliche Orte. Mit der von ihm gegründeten Organisation "Cuisine sans frontières" sorgt der Schweizer für kulinarische Treffpunkte in Krisengebieten: "Wir bitten zu Tisch, um Konflikte zu lösen."Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur