Seit 23:05 Uhr Fazit
Donnerstag, 28.10.2021
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Konzert / Archiv | Beitrag vom 27.12.2017

Historische AufnahmenLeo Borchard – der Dirigent, der nicht mitspielte

Stefan Lang im Gespräch mit Buchautor Matthias Sträßner

Der Dirigent Leo Borchard, Stockholm, 1938 (Akademie der Künste, Leo-Borchard- / Margarita-von-Kudriavtzeff-Archiv)
Leo Borchard, Stockholm, 1938 (Akademie der Künste, Leo-Borchard- / Margarita-von-Kudriavtzeff-Archiv)

Es ist ein ebenso tragisches wie für die Wirren der Nachkrigszeit exemplarisches Schicksal: am 23. August wird der 46-jährige Dirigent Leo Borchard in Berlin an einem militärischen Checkpoint erschossen – der jähe Abbruch einer hoffnungsvollen Karriere.

Es war eine Verkettung unglücklicher Umstände, die das Leben des in Moskau geborenen Künstlers beendete, der nur wenige Wochen vorher das erste Nachkriegskonzert der Berliner Philharmoniker im Steglitzer Titania-Palast geleitet hatte und vom Berliner Magistrat beauftragt worden war, als künstlerischer Leiter die Reorganisation des weltberühmten Klangkörpers in die Wege zu leiten. Und auch unter politischen Gesichtspunkten erwies sich die allzu schnell abgefeuerte MG-Salve eines amerikanischen Kontrollpostens als fundamentaler Irrtum: war doch der Künstler mit seiner Lebensgefährtin Ruth Andreas-Friedrich im Widerstand gegen das NS-Regime gewesen; sie hatten verfolgten Juden geholfen, Flugblätter der "Weißen Rose" verteilt und sich an weiteren Aktionen des "anderen Deutschland" beteiligt.

Für Matthias Sträßner ist der – auch schon vor dem tragisch frühen Ende spannende – Lebensweg des Dirigenten ein lebensbestimmendes Thema geworden, mit dem er sich über Jahrzehnte hin beschäftigt hat. Sein jüngstes Buch dazu erschien in diesem Jahr, und im Gespräch mit Stefan Lang wird es nicht nur verbal um den Künstler gehen, sondern sein Können auch direkt nachvollziehbar werden: eine Reihe überlieferter Aufnahmen aus Schalplatten- und Radioarchiven zeigt Borchard als nicht nur vielseitig-weltläufigen, sondern auch ausdrucksstarken Orchesterchef.


Historische Aufnahmen

Der Dirigent, der nicht mitspielte

Der Fall Leo Borchard


Werke von Gottfried von Einem, Maurice Ravel, Carl Maria von Weber, Richard Wagner u.a.

Berliner Philharmoniker

Sinfonieorchester des Deutschlandsenders

Leitung: Leo Borchard


Gast: Matthias Sträßner

Moderation: Stefan Lang

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur