Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel
Montag, 23.11.2020
 
Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel

Jazz / Archiv | Beitrag vom 30.11.2015

HighlightsJazz im Dezember

Mette Henriette (Anton Corbijn )
Die Saxofonistin Mette Henriette (Anton Corbijn )

Zum Abschluss des Jazzjahres 2015 gibt es neben Rückblicken und ausgewähltem Weihnachts-Jazz einige herausragende Live-Mitschnitte von den Jazz-Festivals in Saalfelden und Berlin, außerdem bemerkenswerte Neuerscheinungen der norwegischen Saxofonistin Mette Henriette und der deutschen Pianistin Anke Helfrich.

Dienstag, 1. Dezember / Tonart Jazz , 11:35  Uhr
Woody Allen und seine große Liebe Jazz

Woody Allen mit seiner Klarinette bei einer Performance in Barcelona im Jahr 2004.   (picture alliance / dpa / Guido Manuilo)Woody Allen mit seiner Klarinette bei einer Performance in Barcelona. (picture alliance / dpa / Guido Manuilo)
Es ist kein Geheimnis: der Filmemacher Woody Allen ist ein großer Jazzfan. In vielen seiner Arbeiten tauchen Jazzklassiker auf, im aktuellen Film "Irrational Man" zum Beispiel Musik des Pianisten Ramsey Lewis. Woody Allen greift zudem auch selbst gerne zur Klarinette und tritt seit Jahrzehnten regelmäßig auf.
Autor: Matthias Wegner

Dienstag, 1. Dezember / Tonart Jazz, 01:05 – 05:00 Uhr
Höhepunkte und Entdeckungen beim Jazzfestival Saalfelden 2015

Mit Musik u.a. von Ken Thomson, Angelica Sanchez, Christian Muthspiel Trio, Theo Crocker, Dee Dee Bridgewater & Verneri Pohjola
Moderation: Lothar Jänichen

Montag, 7. Dezember / Tonart Jazz , 11:35  Uhr
Neues Jazz-Biotop: der Zig Zag Club in Berlin

Der Jazzclub Zig Zag in Berlin. (Daniel Päsche)Der Jazzclub Zig Zag in Berlin. (Daniel Päsche)

Mit einem Jazzclub kann man nicht reich werden. Daran hat sich auch im Jahr 2015 nichts geändert. Man muss Idealist und sich gleichzeitig sehr geschickt sein, um einen Club am Laufen zu halten bzw. ihn überhaupt erst einmal zu gründen. In Berlin wurde kürzlich der Zig Zag-Club gegründet, der sich mit einem exzellenten Programm in kürzester Zeit in der Jazzszene behaupten konnte, auch weit über die Stadtgrenzen hinaus.
Autor: Martin Risel

Dienstag, 8. Dezember / Tonart Jazz, 01:05 – 05:00 Uhr
Die musikalischen Widmungen der Pianistin Anke Helfrich

Die Pianistin Anke Helfrich. (Wibke Hlfrich)Die Pianistin Anke Helfrich. (Wibke Hlfrich)

"Dedication" heißt das sehr persönliche, neue Album der Pianistin Anke Helfrich, das sie sowohl historischen Personen wie Nelson Mandela und Martin Luther King als auch ihrer Familie und Jazzmusikern wie Herbie Hancock und Thelonious Monk gewidmet hat. Aufgenommen hat sie das Album mit hochkarätiger Besetzung in der Jazzhauptstadt New York.
Moderation: Matthias Wegner

Montag, 14. Dezember /  In Concert, 20:03 – 21:30 Uhr
Intimes Duett: Bobo Stenson und Mike Mainieri

Sowohl der amerikanische Vibraphonist Mike Mainieri als auch der schwedische Pianist Bobo Stenson bereichern seit Jahrzehnten die internationale Jazzszene, haben aber bislang recht unterschiedliche Akzente gesetzt. Bis vor kurzem kannten sie sich noch nicht einmal persönlich. Insofern ist ihr Aufeinandertreffen im Duo-Format nicht nur überraschend, sondern auch außerordentlich spannend.

Bobo Stenson, Klavier
Mike Mainieri, Vibrafon

Rolf-Liebermann-Studio, Hamburg, Aufzeichnung vom 19.06.2015
Moderation: Matthias Wegner

Montag, 14. Dezember / Tonart Jazz , 11:35  Uhr
Ungewöhnliche Neuentdeckung: die Saxofonistin Mette Henriette

Die  norwegische Komponistin und Saxophonistin Mette Henriette steht kurz vor ihrem internationalen Durchbruch. Sie kommt eher aus der improvisierten Musik und hat ein Füllhorn an Ideen und Klangvorstellungen. Insofern ist es kein Wunder, dass nun gleich ein Doppel-Album von ihr veröffentlicht wurde, um ihre Vielseitigkeit zu dokumentieren. Mette Henriette spielt hier sowohl mit ihrem Trio als auch mit einem größeren Ensemble.
Autor: Johannes Kaiser

Dienstag, 15. Dezember / Tonart Jazz, 01:05 – 05:00 Uhr
"Das Jazzjahr 2015" – ein Rückblick

Volle Clubs, erfolgreiche Festivals, bemerkenswerte Veröffentlichungen – das Jazzjahr 2015 lässt sich mit einer positiven Bilanz abschließen. Überall auf der Welt wächst gerade eine neue Musikergeneration heran, die ihr Umfeld mitreißt und begeistert, und auch zahlreiche Legenden des Jazz wie z.B. Charles Lloyd oder Keith Tippett haben noch jede Menge zu sagen.
Moderation: Lothar Jänichen

Montag, 21. Dezember / Tonart Jazz , 11:35  Uhr
Shooting Star 2015: der Saxofonist Kamasi Washington und sein Umfeld

172 Minuten Musik, ein 32-köpfiges Orchester plus Chor. Dazu die eigene Band mit zehn Musikern, darunter zwei Bassisten, zwei Keyboarder und zwei Schlagzeuger. Der 34-jährige US-amerikanische Saxofonist Kamasi Washington hat bei Musikern wie Herbie Hancock oder Flying Lotus gesehen, dass man ruhig mal etwas wagen darf, um die Musikwelt zu bereichern. Sein Album "The Epic" war das wichtigste Jazz-Album des Jahres 2015 und auch auf seiner ausgedehnten Tour konnte Washington beweisen, warum er zu Recht der Shooting-Star des Jahres war.
Autor: Matthias Wegner

Dienstag, 22. Dezember / Tonart Jazz, 01:05 – 05:00 Uhr
"Blue Night" - neue und bekannte Weihnachtslieder im Jazz

Die Organistin Barbara Dennerlein. (Gregor Hohenberg)Die Organistin Barbara Dennerlein. (Gregor Hohenberg)

Die Jazzgeschichte ist voll mit großartigen Weihnachtsliedern fernab des Kitsches und in jedem Jahr kommen etliche Neu-Interpretationen oder auch ganz neue Stücke hinzu. Ein sehr erfreuliches Weihnachtsalbum kommt in diesem Jahr zum Beispiel von der Organistin Barbara Dennerlein.
Moderation: Manuela Krause

Donnerstag, 24. Dezember / Tonart 01:05 – 05:00 Uhr
Swingin' Christmas

Die US-amerikanische Jazz-Legende Louis Armstrong (AFP)Die US-amerikanische Jazz-Legende Louis Armstrong (AFP)

US-amerikanische Christmas Songs der 1930er bis 1950er Jahre läuten die Feiertage ein. Festliche, melancholische, lustige oder schräge Lieder über Weihnachten wechseln sich ab mit Songs über winterliche Kälte und die Vorfreude auf das Fest. Swing-Klassiker von Bing Crosby und Louis Armstrong treffen auf unbekanntere Interpreten wie Putney Dandridge, Victoria Spivey und die Dinning Sisters.
Moderation: DJ Swingin' Swanee

Freitag, 25. Dezember /  In Concert, 01:05 – 6:55 Uhr
In Concert Jazz-Highlights 2015

Konzert-Mitschnitte von Alan Broadbent (Solo), Elina Duni Quartett, Lisbeth Quartett invite Antonin-Tri-Hoang, Julia Hülsmann Trio invite Alexandra Grimal, Enrico Pieranunzi Trio, Emil Brandqvist Trio
Moderation: Matthias Wegner

Montag, 28. Dezember /  In Concert, 20:03 – 21:30 Uhr
Charles Lloyd "Wild Man Dance Project"

Charles Lloyd und Partner. (Camille Blake)Charles Lloyd und Partner. (Camille Blake)

Charles Lloyd ist eine der großen Jazzlegenden unserer Zeit. Der mittlerweile 77-jährige Multiinstrumentalist hat sich bis heute seine Offenheit bewahrt und sucht sich immer wieder neue ausdrucksstarke musikalische Partner. Bei seiner Suite "Wild Man Dance" trifft seine Kernband auf einen griechischen Lyra-Spieler und einen Cimbalom-Spieler aus Ungarn. Entstanden ist ein Werk von großer ästhetischer Schönheit und spiritueller Relevanz.

Charles Lloyd, Saxofon
Gerald Clayton, Klavie
Joe Sanders, Bass
Eric Harland, Schlagzeug
Sokratis Sinopolulos, Lyra
Miklos Lukacs, Cimbalom
Jazzfest Berlin, Aufzeichnung vom 07.11.2015

Moderation: Matthias Wegner

Dienstag, 29. Dezember / Tonart Jazz, 01:05 – 05:00 Uhr
"Flaming reeds and screaming brass"

Big-Band Swing: Mitreißende Bläsersätze der großen US-amerikanischen Tanzorchester der 1930er und 40er Jahre. Die besten Big-Bands hatten ihren unverwechselbaren Klang und Stil. Jimmie Lunceford, Fletcher Henderson, Duke Ellington, Count Basie und Benny Goodman und andere entführen in die großen Ballsäle.
Moderation: DJ Swingin' Swanee

Konzert

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur