Seit 19:05 Uhr Oper

Samstag, 21.09.2019
 
Seit 19:05 Uhr Oper

Deutschlandrundfahrt / Archiv | Beitrag vom 30.04.2011

Hexentanz und Hexenjagd um den KandelDer "Blocksberg“ im Schwarzwald

Von Ulrike Köppchen

Podcast abonnieren
Hexe (AP)
Hexe (AP)

Alle Jahre wieder in der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai treffen sich die Hexen auf dem Brocken im Harz, um mit dem Teufel die Walpurgisnacht zu feiern. Alle Hexen Deutschlands? Nein. Die Hexen im Südwesten haben ihren eigenen "Blocksberg": den Kandel.

Wie eine Festung erhebt sich der mehr als 1200 Meter hohe Berg am Westrand des Schwarzwaldes, der der Sage nach magische Kräfte besitzen soll. Überhaupt spielen Hexen eine große Rolle in der Region.

Einst eine Hochburg der Hexenverfolgung, treiben die Schwarzwaldhexen heute nur noch an hohen Feiertagen – an Fastnacht und in der Walpurgisnacht - ihren Schabernack. In der Walpurgisnacht 1981 müssen sie es dabei wohl etwas übertrieben haben: Kurz nach Mitternacht brach die so genannte "Teufelskanzel" entzwei, ein riesiger Felsen unterhalb des Gipfels, von dem aus der Teufel den Hexentreffen zusieht, und etwa 2000 Kubikmeter Gestein stürzten in die Tiefe. Der Legende nach fand man später in den Trümmern einen Reisigbese. Eine Deutschlandrundfahrt über Hexentanz und Hexenjagd im Schwarzwald.

Deutschlandrundfahrt

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur