Seit 15:05 Uhr Tonart
Freitag, 05.03.2021
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Studio 9 | Beitrag vom 29.01.2021

HelmpflichtWarum Fahrradfahrer Helme tragen sollten

Ein Kommentar von Michael Watzke

Beitrag hören Podcast abonnieren
Eine Frau fährt mit einem Kind auf dem Rad durch eine ruhige Nebenstraße. Frau und Kind tragen Helm. (imago/Photothek/Ute Grabowsky)
Vorbildlich: Mutter und Kind, behelmt auf dem Rad (imago/Photothek/Ute Grabowsky)

Fahrradhelme retten Leben und mahnen Autofahrer zu mehr Rücksicht im Straßenverkehr. Nur zwei von fünf Gründen, die unbedingt für eine allgemeine Helmpflicht im Straßenverkehr sprechen.

Fahrradfahren mit Helm sollte schleunigst zur Pflicht werden! Warum?

Helme retten Leben

Erstens: Jeden Morgen fahre ich auf dem Weg zur Arbeit über eine Kreuzung, an der ein weißes Fahrrad steht – ein Mahnmal für einen Verkehrsunfall, bei dem eine Radfahrerin ums Leben kam. Sie trug keine Schuld, aber auch keinen Helm. Sonst würde sie heute möglicherweise noch leben.

Alle ernst zu nehmenden Unfallforscher sagen: Helme verhindern viele schwere Kopfverletzungen. Sie retten Leben.

Räder werden schneller und Autos leiser

Zweitens: Immer mehr Radler sind mit E-Bikes unterwegs und dadurch schneller. Immer mehr Autos sind elektrisch unterwegs und dadurch leiser.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Beides ist gut für die Umwelt, aber schlecht für die Verkehrssicherheit. Deshalb Fahrradhelme.

Auf Helmträger nimmt man Rücksicht

Drittens: Als Autofahrer merke ich, dass ich Fahrradfahrer mit Helm ernster nehme. Meine Reaktion ist nicht: "Oh, die haben ja einen Helm auf, da muss ich keine Rücksicht nehmen." Sondern: "Denen ist ihre eigene Sicherheit wichtig."

Umso mehr soll und muss ihre Gesundheit auch mir als Autofahrer wichtig sein.

Unsere Kinder werden sich über uns wundern

Viertens: Vor vierzig Jahren, als ich noch ein Kind war, tollte ich auf dem Autorücksitz meines Vaters ohne Sicherheitsgurt herum. Auf der Autobahn. Das war damals so. Heute – undenkbar. Vor zwanzig Jahren raste ich mit meinen nagelneuen Carving-Ski die Berghänge hinunter, ohne Helm. Das war damals so. Heute – undenkbar.

In zehn Jahren – da bin ich sicher – werden meine Kinder Fotos von heute anschauen und sagen: Ihr seid damals echt alle ohne Helm Fahrrad gefahren? Unfassbar!

Ein Helm sieht einfach besser aus - in jeder Hinsicht

Fünftens: Die Ästhetik. Im Ernst. Der Kopf eines Fahrradfahrers sieht mit Helm einfach besser aus.

Vielleicht nicht, solang man auf dem Fahrrad sitzt. Aber wenn der Kopf eines Radfahrers auf der Windschutzscheibe eines Autos liegt, sieht er mit Helm einfach so viel besser aus als ohne.

Mehr zum Thema

Gegenwartsgedränge (1/3) - Mit dem Fahrrad durch die Stadt – Phase Rot: gestern
(Deutschlandfunk, Essay und Diskurs, 02.08.2020)

Verkehrswende in Hannover - Mit dem Fahrrad auf die Überholspur
(Deutschlandfunk Kultur, Länderreport, 13.07.2020)

Große Pläne – wenig Sichtbares - Berlin möchte Fahrrad-Hauptstadt werden
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 03.03.2020)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

ImpfgeschwindigkeitDringend gesucht: der Krisenmodus
Ein Polizeibeamter wartet in einem Impfzentrum auf seine Corona-Impfung. (picture alliance / dpa / Marijan Murat)

Das Impfen gegen Covid-19 geht in Deutschland zu langsam voran. Der Krisenmanager Marcus Ewald fordert deswegen nun eine "nationale Kraftanstrengung". Nicht Impfgerechtigkeit, sondern allein die Schnelligkeit sei jetzt wichtig.Mehr

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur