Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel

Montag, 24.02.2020
 
Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel

Zeitreisen / Archiv | Beitrag vom 18.12.2013

HeilkunstMedizinmann, Wahrsager oder Seelentröster

Eine Kulturgeschichte des Schamanismus

Von Michaela Vieser

Das Wort Schamane bedeutet: erhitzter, erregter Mensch. Sie werden als Sehende und Heiler verehrt. Seit Jahrtausenden. Und es gibt sie überall auf der Welt.

Schamanen obliegt oft die Krankenheilung und in dieser Funktion erleben die Frauen und Männer heute wieder eine Renaissance.

Aber wirkt der Schamanismus? Ist er reiner Aberglaube? Oder doch eine  transzendentale Kraft? Michaela Vieser hat sich mit der Kulturgeschichte des Schamanismus beschäftigt.

 

Sendungsmanuskript als PDF-Dokument 

Sendungsmanuskript im barrierefreien Textformat

Mehr zum Thema:
11.09.2013 | KRITIK
Antike Psychosen
Andreas Marneros: "Irrsal! Wirrsal! Wahnsinn!", Schattauer Verlag, Stuttgart 2013, 374 Seiten
06.08.2011 | RELIGIONEN
"Der Schamane war ein Spezialist für Psychosen"
Ethnologe über die Funktion von schamanischen Ritualen

Zeitreisen

GesellschaftFlaneure der Aufmerksamkeit
Er liebt den Boulevard und die große Pose. Julian F.M. Stoeckel auf dem Kurfürstendamm in Berlin. (Tim Wiese)

Was zeichnet Prominenz aus? Warum gilt sie als so erstrebenswert und ermöglichen die neuen Medien tatsächlich jedem 15 Minuten Berühmtheit, wie es Andy Warhol einst prognostiziert hat?Mehr

Kultivierte NaturDie Welt im Kleinen retten
Jemand begießt Salatpflanzen mit Wasser. (picture alliance / dpa)

Seit einigen Jahren sprechen viele von einer Renaissance des Gartens. Landzeitschriften und Gartenbücher erreichen hohe Auflagen. Dabei ist das eigentlich kein neuer Trend: Auch im letzten Jahrhundert stand Gartenarbeit hoch im Kurs.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur