Seit 15:05 Uhr Interpretationen
Sonntag, 16.05.2021
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Interview / Archiv | Beitrag vom 16.07.2019

Heidemarie Brosche: "Jungs-Mamas"Vom Glück, Söhne zu haben

Moderation: Ute Welty

Das Foto zeigt einen jungen Fußball-Fan mit verspiegelter Sonnenbrille. (dpa / picture alliance / xim.gs / Philipp Szyza)
Man muss die Jungs annehmen, wie sie sind, sagt die Pädagogin und Autorin Heidemarie Brosche. (dpa / picture alliance / xim.gs / Philipp Szyza)

Jungs stehen in dem Ruf, schwieriger zu bändigen zu sein als Töchter. Vielleicht auch, weil das eigene Geschlecht Müttern näher zu sein scheint. Die Autorin Heidemarie Brosche hält dagegen. Sie will Müttern Mut machen, ihre Jungs so anzunehmen, wie sie sind.

Werde ich als Frau bei meinen Söhnen alles richtig machen? Wie werde ich die Schulzeit mit meinen wilden Kerlen überstehen? Und was wird es in mir auslösen, wenn aus den Kleinen Männer werden? Fragen, die sich Heidemarie Brosche wie wahrscheinlich viele Mütter von Söhnen stellte. Töchter gelten allgemein als pflegeleichter – und sie gehen oft auch nicht so stark auf Distanz zu Mama und Papa, wenn sie älter werden.

Die Pädagogin und Autorin Brosche meint, dass das auch anders sein kann. Man müsse die Jungs annehmen, wie sie sind, sagt sie – dann könne gar nicht so viel schiefgehen. Brosche hat selbst drei Söhne groß gezogen und über ihre Erfahrungen ein Buch geschrieben.

Heidemarie Brosche: "Jungs-Mamas: Jede Menge Anregungen für ein schönes Leben mit Söhnen"
Kösel-Verlag, München 2019
208 Seiten, 17 Euro

Mehr zum Thema

Eine persönliche Spurensuche - Wie Väter ihre Töchter prägen
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 4.7.2019)

Vaterschaft und Karriere - Personalpolitik für Papas
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 21.7.2016)

Frauen der Kriegsgeneration - Vom Mutterland erzählen
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 6.5.2016)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

NahostkonfliktZu viele, die es immer besser wissen
Pro-Israel-Demonstration in München: "Israel muss sich verteidigen" steht auf einem Plakat. (picture alliance / dpa / ZUMAPRESS.com / Sachelle Babbar)

Die Journalistin Esther Schapira kritisiert die deutsche Nahost-Debatte scharf und rät zu "etwas mehr Zurückhaltung und Bescheidenheit". Auch die Verknüpfung von Nahostkonflikt und dem Antisemitismus in Deutschland hält sie für grundfalsch.Mehr

"Dalli Dalli" wird 50Erinnerungen an einen großen Showmaster
Der beliebte Quizmaster Hans Rosenthal während einer "Dalli-Dalli"-Sendung mit einer Karte in der Hand, auf der die Nummer "65" steht. (picture alliance / Istvan Bajzat )

Vor 50 Jahren hieß es erstmals "Dalli Dalli", die Show machte Hans Rosenthal berühmt. Der hatte ein Vierteljahrhundert zuvor den Holocaust überlebt. Seine Tochter erinnert sich an einen Mann, der hart arbeitete und nach Normalität strebte - aber nicht vergaß.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur