Seit 15:30 Uhr Tonart

Mittwoch, 23.01.2019
 
Seit 15:30 Uhr Tonart

100 Grimmsche Wörter / Archiv | Beitrag vom 04.03.2013

Hassen

Pfarrer Holger Treutmann präsentiert Gästebücher der Dresdner Frauenkirche. (picture alliance / dpa / Matthias Hiekel)
Pfarrer Holger Treutmann präsentiert Gästebücher der Dresdner Frauenkirche. (picture alliance / dpa / Matthias Hiekel)

Die ursprüngliche bedeutung feindlich verfolgen, hat ihre ausläufer in dem mundartlichen haten, streiten. häufiger hat hassen sich in abgeblaszterer bedeutung entwickelt, insofern es nicht sowol auf feindliche thaten, sondern rein auf feindselige gesinnung geht: "hassen und neiden".

Holger Treutmann: "Ich glaub, wenn jemand hasst, dann gönnt er dem anderen nicht den Raum zum Leben. Ich weiß gar nicht, ob man das verurteilen kann, ich glaube, jeder Mensch hasst auch irgendwann einmal. Wenn ich das vom Glauben her betrachte, dann denke ich: Jesus hat gesagt, wir sollten barmherzig sein, wie Gott mit uns barmherzig ist. Und gerade wenn ich an die Frauenkirche denke: Die hätte ja nie wieder aufgebaut werden dürfen, wenn Hass die Menschen getragen hätte, sondern sie hat nur das Recht wieder aufgebaut zu werden, wenn man sich vom Hass abwendet und Barmherzigkeit übt."

Holger Treutmann ist Pfarrer der Frauenkirche in Dresden.

Alltag anders

Korrespondenten berichten über Alltagskleidung
ILLUSTRATION - Eine junge Frau trägt am 20.01.2015 in Offenbach am Main (Hessen) vor dem Fernseher eine Jogginghose. Am 21.01.2015 ist Internationaler Jogginghosentag. Foto: Christoph Schmidt/dpa (zu dpa «Schlabberfreund trifft Modefreak: Typologie der Jogginghosenträger» vom 20.01.2015) | Verwendung weltweit (Christoph Schmidt/dpa)

Wenn man in China nach Hause kommt, zieht man sich die Schuhe aus und einen Hausanzug an. Die Franzosen sind generell modebewusst, auch im Alltag. In den USA geht man sehr chic ins Büro, man kann ansonsten aber auch total schlampig rumlaufen. Mehr

Korrespondenten berichten über Baustelle
Kräne stehen zwischen Hausfassaden in Berlin. (imago stock&people)

In Moskau wurde im letzten Sommer so viel gebaut, dass in Sibirien die Grabsteine knapp wurden. In Tel Aviv und Nairobi wird momentan viel in die Höhe gebaut. Und in Singapur gilt ein Haus als Altbau, das älter als 25 Jahre ist.Mehr

Korrespondenten berichten überDiät
Ein Apfel und ein Knäckebrot neben einem Glas Wasser. (picture alliance / dpa / Armin Weigel)

In Argentinien werden immer neue Diät-Trends verkündet. In Südafrika gibt es eine Zuckersteuer. In China sind nur die Frauen gerne schlank, die Männer hingegen zeigen Bauch. In Frankreich achtet man auf seine Linie, isst aber immer noch sehr gut.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur