Seit 01:00 Uhr Nachrichten

Dienstag, 13.11.2018
 
Seit 01:00 Uhr Nachrichten

Zeitfragen | Beitrag vom 06.11.2018

Handelsware ExploitsDer Umgang mit digitalen Sicherheitslücken

Von Gabi Schlag und Benno Wenz

Beitrag hören Podcast abonnieren
Glasfaserkabel in einem Rechenzentrum. (imago / Photothek)
Glasfaserkabel in einem Rechenzentrum: Sogenannte Exploits greifen gezielt an IT-Sicherheitslücken an. (imago / Photothek)

Als 2017 die Schadsoftware WannaCry zuschlug, zeigte sich schlagartig die Verwundbarkeit der digitalen Welt: Aber nicht nur Kriminelle, lauern auf Lücken in IT-Systemen, auch Sicherheitsbehörden nutzen sie gezielt - mit sogenannten Exploits.

Mit ihnen lässt sich viel Geld verdienen: Programme, die durch Programmierfehler entstandene Schwachstellen in Software und IT-Systemen ausnutzen. Gabi Schlag und Benno Wenz haben sich in der Welt der Exploits umgesehen und umgehört.

Mehr zum Thema

Cyper-Erpressung - Wannacry war eher ein Versager
(Deutschlandfunk, Computer und Kommunikation, 10.06.2017)

Computerschutz - Viren-Scanner reißen tiefe Sicherheitslöcher
(Deutschlandfunk, Computer und Kommunikation, 21.01.2017)

Schad-Software - Exploit-Handel nimmt zu
(Deutschlandfunk, Computer und Kommunikation, 03.10.2015)

Zeitfragen

Kollektiv gestörtSind wir alle Narzissten?
Kaleidoskopartig vervielfältigte Porträtaufnahme eines jungen schwarzen Mannes (imago / Westend 61)

Me, myself and I - Selbstbezogenheit und krankhafte Selbstüberhöhung scheinen ein Massenphänomen zu sein. Nicht zuletzt dank Selfies, Instagram & Co. Doch Psychologen sehen die Ursachen für den grassierenden Narzissmus nicht bei den Sozialen Medien. Mehr

Mikroappartements20 Quadratmeter für 600 Euro
Mikroapartments in der Köpenicker Straße in Berlin. (Deutschlandradio / Pia Rauschenberger)

Angesichts des Wohnungsmangels in Ballungsräumen leben immer mehr Menschen in sogenannten Mikroappartements. Vor allem aber sind diese Wohnungen Anlageobjekte. Und sie verändern Stadtbild und Stadtleben - nicht unbedingt zum Besseren. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur