Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin
Montag, 27.09.2021
 
Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin

Kompressor | Beitrag vom 26.11.2014

Haftbefehl - deutscher RapEin Vertreter der Entrechteten oder ganz einfach nur "radical chic"?

Fatma Aydemir über den Rapper Haftbefehl und die Sprache seiner Musik

Moderation: Stephan Karkowsky

Der Deutsch-Rapper "Haftbefehl", bürglich Aykut Anhan, aufgenommen am 12.05.2014 in Berlin (dpa picture alliance / Christoph Schmidt/)
Der Deutsch-Rapper "Haftbefehl" (dpa picture alliance / Christoph Schmidt/)

Er heißt bürgerlich Aykut Anhan, wurde 1985 in Offenbach geboren und ist deutscher Rapper zazaisch-kurdischer Abstammung. Seine neue Produktion "Russisch Roulette" sorgt für Debatten: Homophober Krawall oder eine echte Stimme aus dem Milieu? - Ein Gespräch über das Album mit der Musikjournalistin Fatma Aydemir

Eine Zeit lang schien Hip Hop in Deutschland in die Hände von "biodeutschen" Abiturienten gefallen zu sein. Die bösen Buben vom vorwiegend migrantisch geprägten Gangsta-Rap sahen Cro, Casper, Prinz Pi und sonstige Poprapper an sich vorbeiziehen.

Freitag erscheint nun "Russisch Roulette" von Haftbefehl und damit ein Album, das förmlich auseinanderfliegt vor lauter Gossenslang, Kriminalitätsglorifizierung, politisch, sozial, sprachlich, gestisch, gardarobisch und sexuell unzivilisierter Lebensweise-Proklamation.

Die Musikjournalistin Fatma Aydemir spricht mit Stephan Karkowsky unter anderem über die Werte hinter den Bildern von Rapper Haftbefehl.

Mehr zum Thema:

Die Fantastischen Vier - "Immer noch Collagen-Arbeit"
(Deutschlandfunk, Corso, 01.11.2014)

Rap-Roman - Eine Platte wie ein Buch
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 21.08.2014)

Zecken-Rap - Weder Angst noch Schrecken
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 23.07.2014)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Fazit

50. Art BaselEin nachgeholtes Jubiläum und mehr Ruhe
Auf zwei Holzbooten sind übergroße schwarz-weiß Porträts angebracht. (Art Basel)

Die 50. Art Basel hätte eigentlich letztes Jahr stattfinden sollen. Nun läuft sie, und immer noch ist Corona ein Thema: Nur wenige Sammler aus Amerika und Asien sind zugegen. Die Messe fühle sich an wie vor 15 Jahren, so die Kritikerin Elke Buhr.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur