Seit 17:05 Uhr Studio 9

Dienstag, 25.09.2018
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Interview / Archiv | Beitrag vom 30.12.2014

Hacker-Kongress 31c3Mit Sachverstand gegen Überwachung

Moderation: Ute Welty

Podcast abonnieren
(picture alliance / dpa / Malte Christians)
Teilnehmer des 31. Chaos Communication Congress (31C3) demonstrieren am Congress Center in Hamburg. (picture alliance / dpa / Malte Christians)

Früher war es eine Nerd-Veranstaltung, heute ein Publikumsereignis: Zum Jahrestreffen des Chaos Computer Clubs kamen rund 12.000 Besucher. Auf die Arbeit des Vereins reagiere mittlerweile auch die Industrie, so der Computer-Experte Manfred Kloiber.

In Hamburg geht heute das Jahrestreffen des Chaos Computer Clubs (CCC) zu Ende. Der Journalist und Internet-Experte Manfred Kloiber ist zum achten Mal dabei.

Der Kongress habe sich von einem Nerd-Treffen zu einem Publikumsereignis entwickelt, berichtete Kloiber im Deutschlandradio Kultur. Nach Schätzungen der Veranstalter hätten in diesem Jahr rund 12.000 Besucher teilgenommen, darunter auch sehr viele junge Leute:

"Keine andere Veranstaltung in Deutschland schafft das. Früher war dieser Kongress mal ein unangepasstes, unkonventionelles Insider-Treffen. Heute ist es ein unangepasstes, unkonventionelles, egalitäres Treffen von allen, die irgendwie mit Computern in Berührung kommen."

Starke politische Ausrichtung

Der CCC bezeichne sich selbst als einen Verein von Gleichgesinnten, die sich für Technik interessierten, sagte Kloiber. Es habe allerdings schon immer eine starke politische, freiheitsorientierte Ausrichtung gegeben:

"Eine Botschaft gegen Überwachung, für Anonymität und Privatsphäre im Netz. Weil die Leute eben wissen, dass sie auch leicht durch elektronische Technologien angegriffen werden können. Aber es gibt auch einen Übergang zu einer allgemeinen Bürgerrechtsbewegung, zu so etwas wie 'Greenpeace' oder so. Also eine breite Öffnung hin zur Allgemeinheit."

So habe die Arbeit des CCC auch positive Auswirkungen  für den Verbraucher, meinte Kloiber. Der Verein sei beispielsweise seit Jahren im Mobilfunk-Bereich aktiv. Er mache Probleme deutlich, die sonst kein anderer aufdecken würde: 

"Er guckt immer wieder: Wie sind diese Netze organisiert? Was versprechen uns die Anbieter? Und was ist tatsächlich an Sicherheitsinfrastruktur da? Das betrifft letztendlich Milliarden von Menschen. Und langsam fängt die Industrie auch an, darauf zu reagieren, wenn der CCC etwas sagt. Sie haben da schon eine Aufgabe, die sie wahrnehmen und mit wirklichem Sachverstand ausfüllen."

Twitter-Ergebnisse für #31c3

Mehr zum Thema:

Frage des Tages - Wie viel Kunst steckt im Chaos Computer Club?
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 29.12.2014)

Chaos Computer Club - Hacker tüfteln an den Lehren aus der NSA-Affäre
(Deutschlandradio Kultur, Aktuell, 29.12.2014)

Chaos Computer Club - Mit einem Hack über Nacht bekannt
(Deutschlandfunk, Kalenderblatt, 19.11.2014)

Chaos Computer Club - Mit einem Hack über Nacht bekannt
(Deutschlandradio Kultur, Kalenderblatt, 19.11.2014)

Interview

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur