Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel

Montag, 11.11.2019
 
Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel

Forschung und Gesellschaft / Archiv | Beitrag vom 01.09.2011

Hacker im Handynetz

Wie unsicher sind deutsche Mobilfunknetze?

Von Philip Banse

Podcast abonnieren
Geheimdienste und Polizei kennen die Schwachstellen von GSM.  (AP)
Geheimdienste und Polizei kennen die Schwachstellen von GSM. (AP)

Das Abhören von Handygesprächen war bisher eine Sache von Polizei und Geheimdiensten. Mittlerweile kann jeder mit etwas technischem Sachverstand Handys ausspionieren oder sogar Handynetze teilweise lahmlegen.

Denn nahezu alle Mobilfunknetze der Welt basieren auf GSM – dem global System for Mobile Communication. Doch ausgerechnet dieses so wichtige technische System unserer Gesellschaft ist voller Fehler und Sicherheitslücken.

Nicht nur Gespräche können abgehört und SMS mitgelesen werden, auch sensible Daten, die über GSM-Netze verschickt werden, sind leicht von Dritten abzufangen, wie zum Beispiel beim Telefonbanking oder in der Kommunikation zwischen Zügen. Bislang haben die Netzbetreiber jedoch nichts getan, um die Sicherheitslücken zu schließen.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat.

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Hacker im Handynetz (PDF)
Hacker im Handynetz (TXT)

Forschung und Gesellschaft

ErnährungSchön schwanger?
Eine schwangere Frau hält ihren Bauch. (dpa/Fredrik von Erichsen)

Auch Schwangere müssen sich heute Schönheitsidealen unterwerfen, und so gilt auch für sie: je schlanker, umso schöner. Mit dem Ergebnis, dass immer mehr Mütter unter Essstörungen leiden.Mehr

Gen-AnalyseZukunft der Forensik
Ein Mitarbeiter der Abteilung Interdisziplinäre Untersuchungen sichert Spuren an einem Papierbogen in einem technischen Labor des Landeskriminalamt Schleswig-Holstein. (picture alliance / dpa / Foto: Olaf Malzahn)

Blauäugig, schwanger und rothaarig: Aus Erbmolekülen einer einzelnen Körperzelle lassen sich immer mehr Informationen extrahieren. Doch nicht alles, was Forscher aus Spuren lesen können, dürfen Polizisten verwenden.Mehr

Pre-PolicingZukunft der Forensik
Blaulicht eines Polizeiautos, das von einer Pkw-Fensterscheibe reflektiert wird (picture alliance / dpa)

"Tundra Freeze" heißt das Programm, mit dem der US-Geheimdienst NSA Gesichter von Bildern identifizieren will, die er massenweise im Internet gesammelt hat. Sogenannte Zielpersonen auf der ganzen Welt können damit ausfindig gemacht werden.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur