Seit 20:03 Uhr Konzert

Dienstag, 18.06.2019
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Echtzeit | Beitrag vom 06.04.2019

Haare und das KopfgefühlWichtig ist, was oben drin und dran ist

Moderation: Martin Böttcher

Beitrag hören Podcast abonnieren
Eine Frau mit Lockenwicklern im Haar und in Kittelschürze sitzt Ende der 70er-Jahre auf einer Couch und liest eine Zeitung.  (imago/Gerhard Leber)
Ob mit Lockenwicklern im Haar oder chemisch – es gibt auf jeden Fall gerade ein Comeback der Dauerwelle. (imago/Gerhard Leber)

Wir beschäftigen uns mit Kopfsachen: So ist die Dauerwelle wieder da. Außerdem erinnern wir uns an die Badekappe und sprechen mit einer Stylistin, die komplett vegan arbeitet, über bewussten Klamottenkauf.

Die Dauerwelle ist wieder ein Thema. Aber warum gibt es Frisiersalons, in denen sie nicht angeboten wird? Hat man sie erst einmal, diese Dauerwelle, dann will sie natürlich auch geschützt werden. Beim Schwimmen etwa. Unsere Reporterin (ohne Dauerwelle) beschreibt ihre Hassliebe zur Badekappe.

Kinder mit Badekappe sitzen in einer leeren Badewanne in einem Garten. (imago/Photocase/Dirk Hinz)Eine Kindheit ohne Badekappe – für viele wohl schwer vorstellbar. (imago/Photocase/Dirk Hinz)
"Bloß nicht kopflos" ist auch die Devise, wenn man als Frau sexistisch angegangen wird. Wie reagieren, wenn es passiert, wenn Männer einem dumme oder sogar gefährliche Sprüche an den Kopf werfen? Auf solche Situationen will ein Workshop in Berlin-Neukölln vorbereiteten, die Echtzeit hat sich das angesehen.

Klamottenkauf mit Köpfchen

Außerdem sprechen wir mit der Stylistin Christianna Quack, die komplett vegan arbeitet, über die Frage, wie man "kopflosen" Klamottenkauf vermeidet, wie man also "Kleidung ohne Tierleid" findet.

Mehr zum Thema

Moden und Trends - Reine Kopfsache
(Deutschlandfunk Kultur, Echtzeit, 07.01.2017)

Agrarwende - Ethischer Konsum reicht nicht
(Deutschlandfunk Kultur, Politisches Feuilleton, 28.03.2019)

Soziologe zum "Welt-Vegan-Tag" - "Es ist vor allem ein medial aufgebauschtes Thema"
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 01.11.2017)

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur