Seit 13:05 Uhr Länderreport

Montag, 24.02.2020
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Filme der Woche / Archiv | Beitrag vom 30.08.2006

Gutherziger Pfarrer und verliebter Lottogewinner

"Adams Äpfel", "Wie sehr liebst du mich?"

Von Jörg Taszman

Die italienische Schauspielerin Monica Bellucci ist im Film sinnliches Objekt von Männerbegierden. (AP)
Die italienische Schauspielerin Monica Bellucci ist im Film sinnliches Objekt von Männerbegierden. (AP)

In "Adams Äpfel" versucht ein Pastor ehemalige Gefangene in seinem Haus zu resozialisieren. Der dänische Film ist eine schwarze Komödie vom Feinsten. "Wie sehr liebst du mich" über eine einen Lottogewinner, der sich eine Prostituierte (Monica Bellucci) kauft und mit ihrem Zuhälter aneinander gerät, ist eine vollkommen unrealistische Geschichte, die kaum vom Fleck kommt.

"Adams Äpfel"

Dänemark 2005, Regie: Anders Thomas Jensen, Darsteller: Ulrich Thomsen, Mads Mikkelsen, Nikolaj Lie Kaas u.a., FSK: ab 16 Jahre

Bitterböses aus Dänemark. Ein herzensguter Pfarrer nimmt auf seinem Landhaus ehemalige Gefangene auf und versucht sie allein mit Güte und der Liebe zur Natur zu resozialisieren. Er beherbergt bereits eine Alkoholikerin, einen Triebtäter und einen arabischen Tankstellenräuber, als sich auch noch ein eingefleischter Neonazi neu einquartiert.

Wie lange darf und kann man jedoch als Mensch Gottes immer nur gut sein und so die Realität verdrängen??? So hat der Pfarrer einen gelähmten Sohn und ist schwer krebskrank, will das jedoch nie wahr haben. So nehmen sich seine "Zöglinge" seiner an und am Ende gibt es ein skurriles Happy End.

Zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, muss man sich auf die schräge Machart des Films einlassen und darf ihn nicht zu ernst nehmen. Aber dann sieht man eine schwarze Komödie vom Feinsten mit einem großartigen dänischen Starensemble, allen voran Mads Mikelsen als Pfarrer, der demnächst im neuen "Bond" zu sehen sein wird.

"Wie sehr liebst du mich"

Italien / Frankreich 2005, Regie: Bertrand Blier, Darsteller: Monica Bellucci, Bernard Campan, Gérard Depardieu u.a., FSK: ab 12 Jahre

Die schöne Monica Bellucci spielt eine Bilderbuchhure aus Pigalle, in die sich ein Mann verliebt, der im Lotto gewonnen hat. Er bietet ihr an, so lange mit ihm zusammen zu leben, wie das Geld ausreicht, um sie zu bezahlen. Und sie ist einem bürgerlichen Leben zunächst nicht abgeneigt, bis ihr Macho-Liebhaber und Zuhälter gespielt von Depardieu auftaucht. Altmeister Bertrand Blier hat noch nie realistisches Kino gemacht, sondern belebt Fantasien um Erotik und freie Liebe.

Monica Bellucci ist eine Augenweide, sinnliches Objekt von Männerbegierden und Blier macht sich einen Spaß daraus sie als "fleisch- gewordenes" Klischee der heiligen Hure zu filmen. Wer das ernst nimmt und sich daran echauffiert, ist selber Schuld. Die guten Dialoge (in der französischen Originalfassung) tragen zum Genuss bei, auch wenn der Film nach einer guten Stunde nicht mehr so recht vom Fleck kommt.

Mehr bei deutschlandradio.de

Externe Links:

"Adams Äpfel"
"Wie sehr liebst du mich"

Filme der Woche

Neu im KinoAttraktive Chefin im tristen Büro
Der britische Schauspieler Nick Frost (dpa / picture alliance / Dan Himbrechts)

Bruce war drauf und dran, als 13-Jähriger die Salsa-Junioren-WM zu gewinnen. Dann hat er lange mit dem Tanzen nichts mehr am Hut - bis er eine neue Chefin bekommt. Um sie zu beeindrucken, fängt er wieder damit an.Mehr

Neu im KinoUnsterblich verliebte Todgeweihte
Schauspielerin Shailene Woodley, aufgenommen am 30. März 2014 in London. (picture alliance / dpa / Tal Cohen)

Die Jugendbuchverfilmung um die 16-jährige Hasel, die unheilbar an Schilddrüsenkrebs erkrankt ist, schafft, was schon der Romanvorlage gelang: unkonventionelle Charakterzeichnung und Herzkino ohne Gefühlsduselei.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur