Seit 16:05 Uhr Echtzeit

Samstag, 07.12.2019
 
Seit 16:05 Uhr Echtzeit

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 28.08.2014

Gunter Pleuger Spricht ein Diplomat auch mal Klartext?

Moderation: Susanne Führer

Podcast abonnieren
Gunter Pleuger (Heide Fest)
Gunter Pleuger (Heide Fest)

Als der damalige US-Außenminister Colin Powell im Februar 2003 vor dem UN-Sicherheitsrat über angebliche irakische Massenvernichtungswaffen spricht, sitzt Gunter Pleuger nur einige Meter weit entfernt. Und weiß, dass die Behauptungen Powells falsch sind. Was kann ein Diplomat in so einer Situation tun?

Für Gunter Pleuger, den ehemaligen Botschafter Deutschlands bei den Vereinten Nationen in New York, beruht Diplomatie auf Vertrauen. Aber er räumt auch freimütig ein, es gebe viele Tricks, um das Ergebnis einer Abstimmung zu beeinflussen.

Nach dem Ende seiner diplomatischen Karriere wurde Pleuger Präsident der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder). In einem Monat endet seine Amtszeit.

Was hat Pleuger als Uni-Präsident erreicht? Dürfen Diplomaten auch mal Klartext reden? Und: Erfolgt in der deutschen Außenpolitik gerade ein Paradigmenwechsel?

Darüber spricht Susanne Führer mit Gunter Pleuger ab 9:07 Uhr in der Sendung "Im Gespräch".

Im Gespräch

Vom Geben und NehmenDie Kunst des Schenkens
Ein junger Mann sitzt auf einer Bank und hält ein kleines, in goldenes Papier verpacktes, Geschenk in der Hand. (picture alliance / dpa-tmn / Christin Klose)

Weihnachten naht und damit für viele der Geschenkestress. Das Weihnachtsgeschäft beschert dem Einzelhandel einen Umsatz von mehr als 100 Milliarden Euro. Aber worin bemisst sich der Wert eines Geschenkes? Wie können wir mit Freude geben und nehmen?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur