Seit 01:05 Uhr Tonart

Freitag, 06.12.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 03.07.2015

Griechenland am ScheidewegBleiben die Hellenen in der Eurozone?

Podcast abonnieren
Griechische Drachme auf Wörterbuch (imago/McPhoto)
Ist jetzt die Stabilität des Euros gefährdet? (imago/McPhoto)

Chaostage in Athen, höchste Anspannung in Brüssel – die Krise um Griechenland hält Europa in Atem. Bleiben die Hellenen in der Eurozone? Und falls nicht: Welche Folgen hätten ein "Grexit" oder ein "Greccident"?

Ist jetzt die Stabilität des Euros gefährdet? Was bedeutet das griechische Drama für die europäische Integration?

Es diskutieren:
Ulrike Guérot, European Democracy Lab
Ursula Weidenfeld, Wirtschaftsjournalistin
Antonios Beys, Journalist
Janis A. Emmanouilidis, European Policy Centre

Moderation: Oliver Thoma

Mehr zum Thema:

Griechenland-Krise - "Tsipras hat keine großen Fehler gemacht"
(Deutschlandfunk, Interview, 03.07.2015)

Vor Griechenland-Abstimmung - "Die Bevölkerung ist mit Referenden viel glücklicher"
(Deutschlandfunk, Interview, 03.07.2015)

Griechenland - Gereizte Stimmung vor dem Referendum
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 03.07.2015)

Wortwechsel

Kohleausstieg und die FolgenEin Fossil am Ende
Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace haben ein Banner mit der Aufschrift - Abschalten - an einem Turm des RWE-Braunkohlekraftwerks Neurath aufgehängt und ein rotes Kreuz aufgemalt.  (imago/Manngold)

Will die Bundesregierung ihre Klimaschutz-Ziele erreichen, muss Deutschland zügig raus aus der Kohle. Die anstehenden Herausforderungen für die Kohleregionen sind gewaltig: Klimaschutz, Beschäftigung und Energiesicherheit müssen unter einen Hut.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur