Seit 19:05 Uhr Oper
Samstag, 06.03.2021
 
Seit 19:05 Uhr Oper

Konzert / Archiv | Beitrag vom 02.02.2021

Giuseppe Martucci: Klavierkonzert Nr. 1Klavierkonzert à la Wagner

Moderation: Stefan Lang

Bildnis eines Mannes mit dunklem großen Schnurrbart und dunklem, vollen Haar. (IMAGO / Leemage)
Der Komponist Giuseppe Martucci lebte von 1856 bis 1909 und ließ sich 1904 porträtieren. (IMAGO / Leemage)

Giuseppe Martucci war ein ausgesprochener Fan seines Zeitgenossen Richard Wagner. Er brachte Wagners Opern nach Italien. Er selbst aber komponierte im Opern-dominierten Italien lieber Instrumentalmusik, wie sein erstes Klavierkonzert - voller Wagner-Dramatik.

Italien war und ist ein Land der Oper. Auch Giuseppe Martucci war ein Mann der Oper - er dirigierte selbst und betreute zum Beispiel Wagners italienische Erstaufführung des "Tristan". 

Er selbst aber komponierte nicht für die Opernbühne. Sein Kompositionsherz schlug für die Instrumentalmusik - auf der Suche nach einem sinfonischen Gegenentwurf zur Oper. Sein erstes Klavierkonzert in d-Moll beschreibt eine Station in dieser Entwicklung: noch orientiert sich das dramatische Geschehen an Opernhaftem. Doch es kommt eben ganz ohne Textbasis aus: es spricht das Publikum direkt emotional an.

Aufnahme in der Neubrandenburger Konzertkirche

Giuseppe Martucci
Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 40

Pietro Massa, Klavier
Neubrandenburger Philharmonie
Leitung: Stefan Malzew

Mehr zum Thema

Neues von Giuseppe Martucci
(Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 22.11.2011)

Endlich mal erklärt - Was ist an Richard Wagner so besonders?
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 27.04.2020)

Stadt kauft Kunstwerke an - Wagner-Denkmal kehrt zurück nach Leipzig
(Deutschlandfunk, Musikjournal, 11.01.2021)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur