Seit 01:05 Uhr Tonart
Freitag, 30.10.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Alte Musik | Beitrag vom 30.09.2020

Girolamo Frescobaldi und seine Freunde Einheit von Architektur und Musik im barocken Rom

Von Martin Hoffmann

Beitrag hören
Blick in eine oval gestaltete Kuppel einer barocken Kirche. (imago images / imagebroker)
Frescobaldis Freund Francesco Borromini erbaute 1634 die Kirche San Carlo alle Quattro Fontane in Rom samt prächtiger Kuppel. (imago images / imagebroker)

Girolamo Frescobaldi galt als bester Organist um 1600. Europäische Musiker pilgerten zu ihm, da er mit bis dahin unbekannten Affekten arbeitete. Seine Werke fügen sich als musikalische Begleitung der neuen Bauten in Rom ein - ein barockes Gesamtkonzept.

Girolamo Frescobaldi (1583-1643) hat als Organist der Cappella Giulia einen maßgeblichen Anteil an der atemberaubenden Barockisierung Roms unter dem Pontifikat von Urban VIII. Kann man also, um die sinnlichen Dimensionen in Frescobaldis Toccaten zu fassen, ästhetische Parallelen zu den architektonischen Konzepten Berninis und Borrominis ziehen? Kann man Frescobaldis Toccaten als Architekturen mit konvexen und konkaven Elementen beschreiben?

Gesamtkunstwerk im italienischen Barock

Zweifellos ist es verlockend, den Kongruenzen zwischen Borrominis Fassaden, Berninis Raumkonzepten und Frescobaldis Toccaten nachzuspüren. Denn diese römisch-barocken Artefakte sind in ihren verschiedenen Ausformungen immer Teil einer im Geiste der Gegenreformation multimedial inszenierten Überwältigungsstrategie.

Porträt eines jüngeren Mannes mit Schnausbart, umgeben von Ranken, in denen Noten eingewoben sind und die von Engeln gehalten werden. (imago images / Leemage)Portrait von Girolamo Frescobaldi auf einem Titelbild einer Veröffentlichung einer seiner Toccaten. (imago images / Leemage)

In diesem Sinne ist die Musik Frescobaldis überbordend, exzentrisch und barock, weil sie mit ihren "affetti" individuelle Gemütserregungen hervorruft und dadurch die musikalische Welt am Beginn des 17. Jahrhunderts in Ekstase versetzt.

Mehr zum Thema

Klassik: "Il Regno d’Amore“ von Girolamo Frescobaldi
(Deutschlandfunk Kultur, Album der Woche, 24.05.2010)

Festival Alte Musik Knechtsteden 2019 - Mendelssohn in Rom
(Deutschlandfunk, Konzertdokument der Woche, 26.07.2020)

Petersdom in Rom - Die unterirdische Welt des Vatikans
(Deutschlandfunk, Information und Musik, 26.12.2019)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur