Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin

Montag, 10.08.2020
 
Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 28.06.2009

Getunte Körper

Transhumanismus im Sport

Von Claudia Fried

Podcast abonnieren
Sportlerin mit Beinprothese (Pablo Castagnola)
Sportlerin mit Beinprothese (Pablo Castagnola)

Sie wollen über 100 Jahre alt werden. Sie wollen in der Dunkelheit sehen können und unter Wasser atmen. Sie lassen sich heute schon einfrieren, um in einer optimierten Welt wiedererweckt zu werden: Transhumanisten. Im Sport kennt man ihre Methoden schon lange.

Ohne jegliche medizinische Notwendigkeit werden körperliche Fähigkeiten verbessert. Für den Rekord, für die Medaille. Das schaffen Dopingmittel, aber in Zukunft vielleicht auch künstliche Bauteile. Die Beinprothese beispielsweise, deren Federn im Gegensatz zum echten Muskel nicht ermüden. Die rasanten Fortschritte in der Biotechnologie könnten dazu führen, dass sich unversehrte Sportler bald vorsorglich künstliche Bauteile einsetzen lassen, um "schneller, höher und weiter" zu kommen.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Nachspiel

Sportmetropole BerlinVor dem Corona-Abgrund
Training der Frauenmannschaft des Berliner Hockey-Clubs. (Wolf-Sören Treusch)

Seit März waren die meisten Sportplätze der Vereine tabu. Mit verheerenden Folgen für die Nachwuchsförderung. Jetzt darf wieder trainiert werden. Doch am Beispiel Berlins wird deutlich: Ohne finanzielle Zuwendungen ist der Neustart nicht zu stemmen. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur