Donnerstag, 18.10.2018
 

Echtzeit | Beitrag vom 20.12.2014

Geschlechtertrennung im KaufhausDas Geschlechterdings – Geschichten zwischen Mann und Frau

Von Gesine Kühne

Podcast abonnieren
Zweieiige Zwillinge (imago/McPHOTO)
Die Industrie fängt schon ganz früh mit der Geschlechtertrennung an, liefert Babykleidung speziell für Jungs und Mädchen in rosa und hellblau. (imago/McPHOTO)

Die Industrie fängt schon sehr früh an mit der Geschlechtertrennung. So wird beispielsweise Babykleidung speziell für Jungs und Mädchen in rosa und hellblau geliefert. Aber das ist nur der Anfang.

Rechenübungen für Mädchen, Rechenübungen für Jungs. Getränke, aufgeteilt nach Geschlechterzielgruppe. Keksdosen, Lego, sogar Gurken und Klebestifte.

Der Berliner Bloggerin – und Mutter -  Patricia Cammarata alias "Das Nuf" platzte vor ein paar Wochen der Kragen, sie machte in einem ihrer Blog-Einträge ihrem Ärger Luft. Und fing an, auch noch andere Beispiele für die schwachsinnige Geschlechtertrennung mit Hilfe von Fotos zu dokumentieren. Wir waren mit ihr einkaufen.

Weitere Beiträge zu dieser Sendung 

Fazit

Tomás Saraceno im Palais de TokyoGefangen im Netz
Tomás Saraceno inmitten seiner spinnwebenartigen Installation "On Air" im Palais de Tokyo in Paris. (Deutschlandradio / Kathrin Hondl)

Im Palais de Tokyo in Paris hat der argentinische Künstler Tomas Saraceno riesige Spinnennetze installiert. „On Air“ heißt das Projekt, das eines für den ganzen Planeten sein will: eine politisches wie poetisches Zusammenspiel der Disziplinen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur