Samstag, 28.11.2020
 

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 06.08.2018

Gentrifizierung am TegernseeWie Anwohner unter dem Immobilienboom leiden

Von Nana Brink

Podcast abonnieren
Eine Kellnerin trägt am 12.01.2014 vor dem Herzöglichen Bräustüberl in Tegernsee (Bayern) mehrere Helle zu einem Tisch. (picture alliance / dpa / Marc Müller)
Explodierende Immobilienpreise machen Einheimischen das Leben schwer. (picture alliance / dpa / Marc Müller)

Am Tegernsee in den bayerischen Alpen wohnte man immer schon teuer. Doch durch den Zuzug von Superreichen sind die Grundstückspreise explodiert. Für Altansässige wird das zum Problem, wenn ein Grundstück vererbt werden soll - und die Erbschaftsteuer fällig wird.

     

Mehr zum Thema

Teures Wohnen am Tegernsee - Heimat muss man sich leisten können
(Deutschlandfunk Kultur, Länderreport, 27.02.2018)

Im Tegernseer Tal in Oberbayern - Eine russisch-bayerische Romanze
(Deutschlandfunk Kultur, Deutschlandrundfahrt, 10.06.2018)

Spaziergänge mit Prominenten - Mit Gerhart Baum am Tegernsee
(Deutschlandfunk Kultur, Deutschlandrundfahrt, 25.09.2016)

Zeitfragen

Literatur und WissenschaftVom Leben der Häuser
Die Villa Riehl in der Spitzweggasse in Potsdam-Babelsberg wurde 1907 von dem Architekten Ludwig Mies erbaut, der sich später Mies van der Rohe nannte. (picture alliance / dpa / Soeren Stache)

Können Häuser ein Eigenleben entwickeln, womöglich dem Leben seiner Bewohner schaden? In dem neuen Roman "Das Gartenzimmer“ von Andreas Schäfer geht es um eine 1909 gebaute Villa, um den Architekten, die Bewohner und um ein dunkles Geheimnis. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur