Seit 15:30 Uhr Musiktipps

Dienstag, 07.07.2020
 
Seit 15:30 Uhr Musiktipps

Zeitreisen / Archiv | Beitrag vom 14.04.2010

Gebrechen des Kopfes

Kleine Kulturgeschichte der menschlichen Dummheit

Von Peter Zaun

Für Immanuel Kant ist die Dummheit ein "Gebrechen des Kopfes". (AP)
Für Immanuel Kant ist die Dummheit ein "Gebrechen des Kopfes". (AP)

Dummheit: Ein zeitloses Charakteristikum des Menschseins, der vielleicht facettenreichste Begriff der Kulturgeschichte. Einmal kommt sie als unverzichtbare Ingredienz zur Förderung instinktsicherer Überlebensstrategien daher; dann wieder als Laster, bei dem die Konsequenzen des eigenen Handelns unbedacht bleiben.

Für Immanuel Kant ist sie ein "Gebrechen des Kopfes", eine Konsequenz des "biegsamen Herzens". Die Geschichte hält staunende, ärgerliche und resignierende Kommentare über sie bereit; niemals bewundernde.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Zeitreisen

GesellschaftFlaneure der Aufmerksamkeit
Er liebt den Boulevard und die große Pose. Julian F.M. Stoeckel auf dem Kurfürstendamm in Berlin. (Tim Wiese)

Was zeichnet Prominenz aus? Warum gilt sie als so erstrebenswert und ermöglichen die neuen Medien tatsächlich jedem 15 Minuten Berühmtheit, wie es Andy Warhol einst prognostiziert hat?Mehr

Kultivierte NaturDie Welt im Kleinen retten
Jemand begießt Salatpflanzen mit Wasser. (picture alliance / dpa)

Seit einigen Jahren sprechen viele von einer Renaissance des Gartens. Landzeitschriften und Gartenbücher erreichen hohe Auflagen. Dabei ist das eigentlich kein neuer Trend: Auch im letzten Jahrhundert stand Gartenarbeit hoch im Kurs.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur