Seit 23:05 Uhr Fazit
Mittwoch, 14.04.2021
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Interview | Beitrag vom 26.02.2021

Fußballtrainer Jürgen KloppDer große Motivator

Christian Heidel im Gespräch mit Ute Welty

Beitrag hören Podcast abonnieren
Liverpools Trainer Juergen Klopp jubelt nach dem Schlusspfiff im UEFA Champions League Achtelfinale, Hinspiel RB Leipzig - FC Liverpool.  (Imago / Motivio)
Glücklicher Coach: Jürgen Klopp könne jede Mannschaft motivieren und trainieren, sagt der Sportfunktionär und Weggefährte Christian Heidel. (Imago / Motivio)

Vom Zweitliga-Abstiegskandidaten Mainz zum Startrainer der Premier League: Vor 20 Jahren begann die steile Trainerkarriere des Jürgen Klopp. Natürlich könne Klopp auch Bundestrainer, findet der Mainzer Ex-Manager Christian Heidel. Aber will er das?

Schallendes Gelächter erntete das Management des Fußball-Zweitligisten Mainz 05, als es im Februar 2001 einen gewissen Jürgen Klopp als neuen Trainer vorstellte. Der war bis dahin selbst Spieler in der Mannschaft gewesem und obendrein wegen einer Verletzung zuletzt nicht im Einsatz.

Schon kurze Zeit später lachte vermutlich niemand mehr, denn was auf die Sitzung folgte, in der Klopp sich als neuer Coach vorstellte, ist Geschichte. Mainz gewann unter seinem neuen Trainer direkt das erste Spiel.  

Gänsehautfeeling mit dem neuen Coach

Viele Erfolge und Titel pflastern seither Jürgen Klopps Weg: Die Mainzer mutierten vom Abstiegskandidaten der zweiten Bundesliga zum Aufstiegskandidaten in die erste. Danach griff Dortmund zu, wo "Kloppo" von 2008 bis 2015 Trainer war. Derzeit trainiert er den FC Liverpool.

Was hat er nur, das andere vielleicht nicht haben? "Ich habe noch nie so eine Sitzung erlebt wie damals mit Jürgen", erinnert sich der damalige Mainz-Manager und Weggefährte Christian Heidel an Klopps Entree. "Man hätte mir danach Schuhe geben können – und ich hätte gut gespielt."

Gänsehaut habe er gehabt, so Heidel weiter. Jürgen Klopp habe schon damals eine besondere Ausstrahlung besessen. Vor allem aber: "Er hat die Gabe und alle Attribute für einen guten Trainer." Und: "Jürgen Klopp ist zu 100 Prozent authentisch." Er sei nicht nur ein guter Motivator, sondern auch ein hervorragender Fußballfachmann.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

"Ein guter Trainer hat die Gabe, aus einer durchschnittlichen Mannschaft eine gute zu machen", sagt Heidel weiter. Und auf dieser Grundlage könne Klopp vermutlich "jede Mannschaft und jede Nation" trainieren.

Immer wieder wird Klopp als möglicher nächster Bundestrainer genannt. Die Frage sei nur, ob er das überhaupt wolle. Denn eines steht für Heidel fest: Jürgen Klopp werde seinen verlängerten Vertrag mit Liverpool erfüllen. So habe er das immer getan.

(mkn)

Mehr zum Thema

Ungleiche Lokalrivalen - Wenn ein Verein den anderen in den Schatten stellt
(Deutschlandfunk Kultur, Nachspiel, 06.10.2019)

Gespräch über Fußballtrainer - Der Bundesliga fehlt einer wie Jürgen Klopp
(Deutschlandfunk Kultur, Nachspiel, 12.05.2019)

Fussball - Die Ära Klopp war ein romantisches Projekt
(Deutschlandfunk Kultur, Nachspiel, 19.04.2015)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

Soziologe über CoronaprotesteFeindbild Staat
Ein Polizist bewacht eine Gruppe Demonstranten der Querdenker. (picture alliance /dpa / Andreas Gora)

Teile der Berliner Coronaprotestbewegung sollen durch den Verfassungsschutz als Verdachtsfall eingestuft werden. Über die Demos hat der Soziologe Sebastian Koos geforscht. Auch viele Menschen aus dem bürgerlichen Lager hätten sich radikalisiert.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur