Seit 20:03 Uhr Konzert
Donnerstag, 21.10.2021
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Kompressor | Beitrag vom 24.08.2021

Fundstück 216Jean C. Roché – Ocumare

Von Paul Paulun

Der französische Ornithologe Jean C. Roché hat als einer der ersten die Musikalität von Aufnahmen mit Vogelgesängen erkannt. In den späten Sechzigerjahren beginnt er Passagen aus seinem umfangreichen Materialpool zu arrangieren. Mitte der Siebziger finden in einem Park in Lyon sogar Vogelkonzerte statt, bei denen Rochés Arrangements abends aus Lautsprechern in den Bäumen klingen.

Einige Aufnahmen stammen von der legendären Platte Birds of Venezuela, für die der Ornithologe 1972 die Vogelwelt des südamerikanischen Landes mit dem Mikrofon erkundet hat – auch im Landstrich Ocumare im Norden des Landes.

Von der LP Birds Of Venezuela, 2018 wiederveröffentlicht bei dem Label Sub Rosa.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Fazit

Munch-Museum in OsloEin neues Haus für Edvard Munch
Das Opernhaus von Oslo und rechts das neue Munch-Museum (picture alliance / dpa  / Steffen Trump)

Oslo hat Edvard Munch ein neues Museum am Hafen gebaut. Dort werden seine Werke zusammen mit denen anderer Künstler gezeigt. Das markante Gebäude mit dem Knick sei auch eine ökologische Sensation, sagt Architekturkritiker Nikolaus Bernau.Mehr

Schriften der Art brut in BaselKunst als innerer Monolog
Kleine Silberplättchen mit Schriftzeichen hängen in einem Baum. (Hans-Ulrich Schlumpf / Museum Tinguely)

Das Museum Tinguely in Basel zeigt kalligrafische Kunst, die außerhalb des Kunstbetriebs entstanden ist. In der Ausstellung geht es vor allem um die Motivation der Künstler, Zeichen auf Papier oder Hauswände zu bringen: Traumata spielen eine Rolle. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur