Seit 22:03 Uhr Musikfeuilleton
Freitag, 16.04.2021
 
Seit 22:03 Uhr Musikfeuilleton

Kompressor | Beitrag vom 01.04.2021

Fundstück 205Claude Closky - Thumbs Up Thumbs Down

Von Paul Paulun

Beitrag hören Podcast abonnieren

Das Forschen nach dem ständigen Wandel der Dinge hat in China vor 2000 Jahren zum System des I Ging geführt. Im Zeitalter des Marketing bringt einen das dort beschriebene Verständnis von Veränderung nicht mehr weiter. Wer heute etwas erreichen will, muss wissen, was angesagt ist - und das ändert sich schneller als je zuvor.

Die launische Oberflächlichkeit solcher Trends hat der französische Künstler Claude Closky 1998 mit dem 30-minütigen Hörstück Thumbs Up Thumbs Down thematisiert. Es zeigt, was die westliche Gesellschaft zusammenhält.

Der Ausschnitt aus Thumbs Up Thumbs Down wird mit freundlicher Genehmigung des Künstlers gesendet.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Fazit

Pressefoto des JahresEine Umarmung mit Symbolcharakter
Das Foto des Jahres 2021 "The First Embrace" (Die erste Umarmung) zeigt zwei Frauen, die sich - getrennt von einer Plastikfolie - umarmen. (imago images / Politiken / Mads Nissen)

Das Pressefoto des Jahres ist oft mit den prägenden Themen der Gegenwart verbunden: Mit dem Siegerfoto 2021 beschreibe der Däne Mads Nissen die Pandemie und die damit verbundenen Erfahrungen in einem Bild, sagt die Kunsthistorikerin Karen Fromm.Mehr

Kunstzentrum ZIMMT in LeipzigEintauchen in den Sound
Paul Hauptmeier (Mitte) und Martin Recker (rechts) vom Kunstzentrum ZIMMT in Leipzig bei einer Klangperformance. (Nina Buttendorf)

Auch in Krisenzeiten gibt es Aufbruch: Das Zentrum für immersive Medienkunst, Musik und Technologie (ZIMMT) eröffnet in Leipzig. Zum Start gibt es ein digitales Festival. Mitbegründer Paul Hauptmeier kündigt besondere Klangerlebnisse an.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur