Donnerstag, 25.02.2021
 

Deutschlandrundfahrt / Archiv | Beitrag vom 19.10.2013

Freiheit! Gleichheit! Brüderlichkeit!

Unterwegs in Georg Büchners hessischer Heimat

Von Susanne von Schenck

Podcast abonnieren
Das Büchner-Porträt wurde auf einem Gießener Dachboden entdeckt. (picture alliance / dpa / Nicolas Armer)
Das Büchner-Porträt wurde auf einem Gießener Dachboden entdeckt. (picture alliance / dpa / Nicolas Armer)

Es "büchnert" im Hessischen - vor 200 Jahren wurde Georg Büchner in Goddelau bei Darmstadt geboren, und allerorten wird nun an den Verfasser des "Hessischen Landboten" erinnert.

Allerdings machte der früh verstorbene Schriftsteller und Arzt seiner Heimat, die ihn ins Exil trieb, wenig Komplimente, sprach von der "hohen Mittelmäßigkeit in allem" und litt an der einengenden Atmosphäre im damaligen Großherzogtum Hessen.

Es ist noch nicht lange her, da waren in seinem Geburtsort Äußerungen wie "Ein Revoluzzer! Ein Kommunist! Mit dem wollen wir nichts zu tun haben!" zu hören. Die dort 2008 gegründete BüchnerBühne hingegen denkt anders und ganz in Büchners Geist europäisch: "Freiheit! Gleichheit! Brüderlichkeit!" heißt das deutsch-französisch-polnische Theaterprojekt, das zum Jubiläum aufgeführt wird.

Manuskript zur sendung als PDF oder im barrierefreiem Textformat


Mehr zum Thema:

Das kleine Theater für Riedstadt und Region – den Werken Georg Büchners verpflichtet

Wie Riedstadt an Georg Büchner erinnert

Deutschlandrundfahrt

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur