Seit 14:05 Uhr Kompressor

Dienstag, 20.11.2018
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Kompressor | Beitrag vom 21.08.2015

Frage des TagesWas macht einen guten Drohnenfilm aus?

Moderation: Timo Grampes

Podcast abonnieren
Nicht nur Kriegsgerät: Mit Drohnen lässt sich auch Kunst produzieren. (Screenshot/Vimeo/NYCDFF)
Nicht nur Kriegsgerät: Mit Drohnen lässt sich auch Kunst produzieren. (Screenshot/Vimeo/NYCDFF)

Beim Thema Drohnen denken die meisten an Überwachung und Militärschläge. Doch mit den fliegenden Apparaten lassen sich auch andere Dinge anstellen - zum Beispiel beeindruckende Filme. Über deren Ästhetik sprechen wir mit dem Journalisten Marcus Bösch.

Ab Samstag kann man sich bewerben mit seinem selbstgedrehten Film beim New York City Drone Film Festival - das im kommenden Frühjahr zum zweiten Mal stattfinden wird. Elf Kategorien soll es diesmal geben. Drei Tage lang feiert sich die Szene. "Ich habe es satt, dass Drohnen immer mit fragwürdiger Rechtslage und Regulierung durch die Luftfahrtbehörde in Verbindung gebracht werden", sagt Initiator Randy Scott Slavin. "Ich möchte die Kunst der Luftaufnahme feiern."

Worin genau diese Kunst besteht, worin also das ästhetische Potential von Drohnenfilmen liegt, darüber sprechen ab 14.07 Uhr wir mit dem Drohnenfilm-Journalisten Marcus Bösch.

Mehr zum Thema

Die neuen Verkehrsteilnehmer - Zivile Drohnen vor dem Aufstieg
(Deutschlandfunk, Hintergrund, 02.07.2015)

Schneller Überblick für Feuerwehrleute - Drohnen-Schwarm im Großeinsatz
(Deutschlandfunk, Forschung aktuell, 25.06.2015)

Sachbuch über Technologie - Dringliche Fragen zu Drohnen
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 19.06.2015)

Fazit

Uffizien in FlorenzGroße Gruppen müssen extra zahlen
Touristen stehen vor den Uffizien, Florenz 22.07.2014. Florenz Italien PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xMichaelxGottschalkx Tourists Stand before the Uffizi Gallery Florence 22 07 2014 Florence Italy PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xMichaelxGottschalkx (imago stock&people)

Viele Museen in Italien drohen am Andrang der Touristen zu ersticken. Eike Schmidt, Leiter der Uffizien in Florenz, hat nun eine Gruppensteuer von 70 Euro eingeführt: Große Gruppen würden anderen Besuchern die Sicht auf die Kunstwerke versperren.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur