Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin

Montag, 06.04.2020
 
Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin

Kompressor | Beitrag vom 16.09.2015

Frage des TagesWäre der Dislike-Button auf Facebook eine gute Idee?

Moderation: Stephan Karkowsky

Podcast abonnieren
Ein Mann zeigt vor dem vergrößerten Like-Symbol der Facebook-Seite mit seinem Daumen nach unten (gestelltes Foto). (picture alliance / dpa / Jens Büttner)
Daumen runter: Facebook will demnächst eine Dislike-Funktion testen. (picture alliance / dpa / Jens Büttner)

Was viele Nutzer schon lange fordern, könnte bald kommen: Das Netzwerk will einen Dislike-Button testen, mit dem die User ihr Missfallen kundtun können. Eine gute Idee?

Die heutige "Frage des Tages" ist so alt wie Facebook selbst: Warum gibt es neben dem Like-Button keinen Dislike-Button? Oder besser gesagt: Wäre ein Dislike-Button eine gute Idee? Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat überraschend angekündigt: Einen solchen Button werde man in Kürze testen. 

Allerdings werde es nicht darum gehen, Posts von anderen Nutzern abzuwerten, betonte Zuckerberg. Die Nutzer wollten vielmehr Empathie zeigen können. "Wenn man etwas Trauriges teilt, dann fühlen sich andere nicht wohl damit, einfach 'gefällt mir' zu klicken", so Zuckerberg. Der neue Button sei überraschend schwierig auszuarbeiten, werde aber schon bald von ersten Nutzern getestet werden können.

Was genau die Facebooknutzer da erwartet, ist also noch nicht klar. Aber schon jetzt wird über mögliche Folgen spekuliert. Wir tun dies auch, gemeinsam mit Jan Schmidt vom Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg.

Mehr zum Thema:

Internet - Maas und Facebook vereinbaren Task-Force gegen Hass
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 14.9.2015)

Flüchtlingshetze bei Facebook - "Die rote Linie genau bestimmen"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 14.9.2015)

Facebook und Hate Speech - Das asoziale Netzwerk?
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 14.9.2015)

Hatespeech im Netz - Göring-Eckardt fordert deutsches Löschgremium für Facebook
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 11.9.2015)

Fazit

Helin Bölek Türkische Sängerin stirbt nach Hungerstreik
Trauernde Menschen am offenen Sarg der türkischen Sängerin Helin Bölek der Grup Yorum. (dpa-Bildfunk / DHA / Ibrahim Mase)

Um gegen das Auftrittsverbot ihrer Folk-Band Grup Yorum zu protestieren, trat die türkische Sängerin Helin Bölek in den Hungerstreik - nach 288 Tagen ohne Nahrung ist sie gestorben. Ein Bandkollege hungert weiterhin, damit die Repressionen aufhören.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur