Seit 20:03 Uhr Konzert

Sonntag, 16.02.2020
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Kompressor | Beitrag vom 20.02.2015

Frage des TagesAthener Depesche - wie viel Rhetorik steckt in Varoufakis' Brief?

Olaf Kramer im Gespräch mit Timo Grampes

Podcast abonnieren
Yanis Varoufakis hört Wolfgang Schäuble zu, wie dieser auf einer gemeinsamen Pressekonferenz spricht. (dpa / Kay Nietfeld)
Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis (r.) Anfang Februar in Berlin mit seinem deutschen Kollegen Wolfgang Schäuble (dpa / Kay Nietfeld)

Der Brief des griechischen Finanzministers Yanis Varoufakis an die Eurogruppe wird heute in die verschiedensten Richtungen ausgedeutet. Wolfgang Schäuble hat ihn umgehend als unzureichend zurückgewiesen, andere sehen in der Depesche ein diplomatisch äußert geschickt formuliertes Dokument.

Olaf Kramer von der Universität Tübingen findet den Brief "gut geschrieben" und erläutert die rhetorischen Figuren, die darin vorkommen - von der Obscuritas bis zur Foot in the door-Taktik. 

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur