Seit 22:00 Uhr Die besondere Aufnahme
Samstag, 16.10.2021
 
Seit 22:00 Uhr Die besondere Aufnahme

Studio 9 | Beitrag vom 03.06.2015

FIFA-KorruptionsskandalSpekulationen über Blatters Rücktrittsgründe

Von Marcus Pindur, Studio Washington

Das Namensschild von Joseph Blatter steht auf einem Tisch vor einem verlassenen Lederstuhl. (pa/dpa)
Warum schmiss Joseph Blatter überraschend hin? (pa/dpa)

Kaum hat FIFA-Chef Joseph Blatter seinen Rücktritt bekannt gegeben, schießen die Spekulationen ins Kraut: Laufen Ermittlungen gegen Blatter selbst? Will er günstige juristische Konditionen aushandeln? Oder übten Sponsoren Druck aus?

Das amerikanische Justizministerium und die New Yorker Staatsanwaltschaft wollten auf Anfrage keine Auskunft geben. Ob gegen Sepp Blatter Ermittlungen laufen, ist deshalb noch unklar.

Der amerikanische Fernsehsender ABC berichtet unter Berufung auf Insider, dass Blatter zwar noch nicht unter Anklage stehe, dass aber Ermittlungen gegen ihn liefen. ABC zitiert die Quelle mit den Worten: Das FBI führe die Untersuchung wie eine Ermittlung im Bereich der organisierten Kriminalität. Jetzt, da die vor einer Woche angeklagten 14 Fifa-Offiziellen und Sportmanager nach einem Weg suchen würden, die eigene Haut zu retten, werde es wahrscheinlich nicht lange dauern, bis einer von ihnen gegen Blatter aussagen werde. Das hält auch der amerikanische Sportanwalt Brian Socolow für möglich.

Übten Sponsoren Druck aus?

"Es könnte sein, dass amerikanische Ermittler auf Blatter zugekommen sind und ihm gesagt haben, dass sie belastende Informationen haben, die eine direkte Tatbeteiligung Blatters belegten. Es kann aber auch sein, dass Sponsoren Druck ausgeübt haben und gesagt haben: Sepp, es ist Zeit zu gehen, wir wollen nicht, dass unsere Marken beschädigt werden."

FIFA-Präsident Sepp Blatter am 29. Mai 2015 in Zürich (dpa / picture alliance / Walter Bieri)Die Ermittlungen gegen Blatter sind noch nicht offiziell bestätigt. (dpa / picture alliance / Walter Bieri)

Einer der größeren amerikanischen Sponsoren ist Coca-Cola. Der Konzern ist mit 30 Millionen Dollar ein wichtiger Geldgeber des Weltfußballverbandes. Die Nachricht von Blatters Rücktritt sei ein positiver Schritt für den Fußball und seine Fans, hieß es in einer schriftlichen Erklärung aus der Konzernzentrale in Atlanta. Man erwarte, dass die Fifa alles tue, um die Vorkommnisse aufzuklären und Vertrauen zurückzugewinnen.

Andere Großsponsoren haben sich noch nicht geäußert. Einzig das Kreditkarten-Unternehmen Visa hatte bereits vor einigen Tagen angekündigt, sein Engagement überdenken zu wollen.

Der Sportanwalt Socolow hält es auch für denkbar, dass Blatter dabei ist, günstigere juristische Konditionen auszuhandeln.

"Es kommt des Öfteren in solchen Korruptionsermittlungen vor, dass die Strafverfolger den Rücktritt des betreffenden Amtsträgers fordern, als Teil eines Deals zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidigung. Wir wissen das aber in diesem Fall nicht genau."

Generalsekretär Valcke im Fokus

Viel Spekulation also, auch darüber, aus welcher Richtung die Ermittlungen Blatter näher gekommen sein könnten. Einer anderen anonymen Quelle der Nachrichtenagentur Reuters zufolge ist Blatters Generalsekretär Jerome Valcke in den Fokus der Ermittlungen geraten. Im Zusammenhang der Vergabe der Weltmeisterschaft 2010 nach Südafrika soll er Millionenzahlungen an den festgenommenen Stellvertreter Blatters, Jack Warner abgewickelt haben.

Der kanadische Fußball-Journalist Declan Hill vermutet, dass Fifa-Generalsekretär Jerome Valcke deswegen auch seinen Besuch bei der Frauen-Fußball-WM in Kanada abgesagt hat. Sie beginnt am kommenden Samstag.

"Er sagt, er habe wichtige Geschäfte und sei deswegen verhindert. Es könnte jedoch sein, dass etwas anderes dahinter steckt. Kanada hat nämlich eine exzellente Auslieferungsvereinbarung mit den USA. Wenn die amerikanischen Behörden jemanden festgenommen haben wollen, dann tut das die kanadische Polizei in der Regel sofort und liefert ihn auch sofort aus."

Mehr zum Thema:

Fussball-Weltverband - FIFA-Chef Blatter gibt auf
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 02.06.2015)

Sepp Blatter - Ikone prä-geriatrischer Unbescholtenheit
(Deutschlandradio Kultur, Nachspiel, 31.05.2015)

FIFA-Skandal - Warum die Sponsoren Blatter "gescheit" machen werden
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 30.05.2015)

Weltfußballverband - Blatter bleibt FIFA-Präsident
(Deutschlandradio Kultur, Aktuell, 29.05.2015)

FIFA - Fußball-Fans als Stützen des Systems
(Deutschlandradio Kultur, Nachspiel, 31.05.2015)

Kritik an FIFA-Geldgebern - "Die Sponsoren sind der Schlüssel"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 31.05.2015)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur