Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Samstag, 23.03.2019
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Konzert / Archiv | Beitrag vom 14.08.2015

Festspiele Mecklenburg-VorpommernUnerhörte Elite

Aufzeichnung aus Wismar

Der Cellist Daniel Müller-Schott (Uwe Arens/Musikfestspiele MV)
Der Cellist Daniel Müller-Schott (Uwe Arens/Musikfestspiele MV)

Elitär geben sich die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gern - allerdings nur wenn es um die musikalischen Talente ihrer jungen Gäste geht. Neue und bekannte Beispiele dafür präsentierten sich an diesem Abend in Wismar.

Mit dem Slogan "unerhört" werben die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern in ihrem Jubiläumsjahr - 25 Jahre gibt es das Festival, das die Kultur eines Bundeslandes seit seiner Wiedergründung verändert und beeinflusst hat – Mecklenburg-Vorpommern ist dank der Festspiele auch im Sommer "Kulturland": Es gibt mindestens 150 Gründe mehr, um das Bundesland zu bereisen – so viele Konzerte in etwa programmieren die Veranstalter an 90 verschiedenen, zum Teil sehr ausgefallenen Spielstätten.

Diese Aufzeichnung vom 1. August aus Heiligen-Geist-Kirche Wismar ist mit "Preisträger-Projekt" überschrieben. Das junge Streichquartett "Quatuor Ebène" erhielt zum Beispiel vor zehn Jahren den Ensemble-Preis, den ein norddeutscher Arbeitgeberverband auslobt. In der Ausgabe 2015 sind diese Musiker "Preisträger in Residence".

Auch der Cellist Daniel Müller-Schott gehörte vor über 20 Jahren zur "Jungen Elite" und ist heute vielbeschäftigter Musiker in den Konzertsälen weltweit. Er  war der allererste Preisträger der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern überhaupt.

"Ich finde es großartig, dass immer neue junge Musiker hinzukommen und dass man als älterer Preisträger mit ihnen zusammenarbeitet und sich ein Austausch zwischen den Generationen entwickelt. Deshalb ist es ganz wichtig, dass es weiter geht!'

Besondere Stücke wie die Klarinettensonate von Leonard Bernstein oder Beethovens "Duett mit zwei obligaten Augengläsern" treffen in diesem Programm auf besondere Formationen, wenn mehrere Solisten und ein Streichquartett und ein Bläserquintett sich zusammen tun, um besondere Ensembleformen zu kreieren. 

 

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern

Heiligen-Geist-Kirche Wismar

Aufzeichnung vom 01.08.2015

 

Wolfgang Amadeus Mozart

Ouvertüre zu "Die Zauberflöte"

 

Ludwig van Beethoven

Duett mit zwei obligaten Augengläsern für Viola und Kontrabass WoO 32

 

Sergej Prokofjew

Ouvertüre über hebräische Themen für Klarinette, Streichquartett und Klavier c-Moll op. 34

 

Leonard Bernstein

Sonate für Klarinette und Klavier

 

Franz Schubert

Oktett F-Dur für Klarinette, Horn, Fagott, Streichquartett und Kontrabass D 803

 

Matthias Schorn, Klarinette

Krzysztof Chorzelski, Viola

Daniel Müller-Schott, Violoncello

Laurène Durantel, Violoncello

Jonathan Gilad, Klavier

David Kadouch, Klavier

Quatuor Ebène

Quintette Aquilon

Konzert

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur