Seit 00:05 Uhr Neue Musik
Donnerstag, 22.10.2020
 
Seit 00:05 Uhr Neue Musik

Kompressor | Beitrag vom 23.06.2015

FernsehenWie "Deutschland 83" in den USA ankommt

Peter Richter im Gespräch mit Max Oppel

Podcast abonnieren
Der Ufa-Fiction Chef Nico Hofmann und die Schöpfer der Serie "Deutschland 83", Anne und Jörg Winger. (Chris Melzer/dpa )
Die Spionagegeschichte "Deutschland 83“ läuft zuerst im US-Fernsehen und ab Herbst bei RTL (Chris Melzer/dpa )

Zum ersten Mal feiert eine deutsche Serie ihre TV-Premiere in den USA - noch vor der Ausstrahlung in Deutschland. "Deutschland 83" erzählt die Geschichte eines DDR-Spions in der Bundeswehr. Was sagen US-Publikum und -Kritik?

Wer mal Zeit hat zum Zappen merkt schnell: Im deutschen Fernsehen kommen die meisten Serien aus den USA. Die meisten guten Serien sowieso.

Doch jetzt senden wir mal in die andere Richtung: Zum ersten Mal feierte eine deutsche Serie ihre TV-Premiere in den USA ... - noch vor der Ausstrahlung in Deutschland!

Die Serie heißt "Deutschland 83", erzählt wird die Geschichte eines DDR-Spions in der Bundeswehr.

SZ-Kulturkorrespondent Peter Richter hat sich die Serie bereits in New York angeschaut, Die Quoten der Premiere waren ja eher bescheiden: 66.000 Zuschauer in der Zielgruppe von 18 bis 49 wollten das sehen.

Oder ist das für den Sender Sundance-TV schon ne gute Quote? - Das fragen wir den Kulturkorrespondent der Süddeutschen Zeitung, Peter Richter.

"Deutschland 83" läuft im US-Bezahlsender Sundance TV und ab Herbst bei RTL in Deutschland.

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur