Dienstag, 22.09.2020
 

Weltzeit / Archiv | Beitrag vom 05.12.2007

Fast wie im Mittelalter

Brasiliens Umgang mit den Leprakranken

Von Klaus Hart

Podcast abonnieren
Ansicht von Sao Paulo (AP)
Ansicht von Sao Paulo (AP)

Brasilien ist die zehntgrößte Wirtschaftsnation der Welt und Lateinamerikas größte Demokratie, es exportiert Flugzeuge und Hightech, Rindfleisch und Soja und hat ein milliardenteures Weltraumprogramm.

Doch wegen der enormen sozialen Kontraste, wegen Armut und Elend, grassiert in dem Tropenland weiterhin eine mittelalterliche Krankheit, die Lepra. Auf Brasilien entfallen 97 bis 98 Prozent aller Leprafälle Nord- und Südamerikas.


Weiteres Thema:
"Gefährlicher als Al Qaida" - Das marode Wassersystem im Irak
Von Björn Blaschke

Weltzeit

Brände in AmazonienKippt der EU-Handelsvertrag?
Verbrannte Vegetation im Westen Brasiliens (Thomas Milz)

Im Amazonas wird weiter fleißig gerodet. Die aktuelle brasilianische Regierung gibt Agrarflächen für den Export von Fleisch und Soja Vorrang vor dem Umweltschutz. Soll die EU dennoch ein Handelsabkommen mit den Mercosur-Staaten abschließen? Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur