Seit 11:05 Uhr Tonart
Dienstag, 27.10.2020
 
Seit 11:05 Uhr Tonart

Kompressor | Beitrag vom 28.05.2020

Fassbinder-SchauspielerinIrm Hermann ist tot

Anke Leweke im Gespräch mit Massimo Maio

Beitrag hören Podcast abonnieren
Schauspielerin Irm Hermann anlässlich der 57. Internationalen Filmfestspiele in Berlin 2007. (imago/Seeliger)
Irm Hermann (1942-2020) in einer Aufnahme bei der Berlinale 2007 (imago/Seeliger)

Die Schauspielerin Irm Hermann ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Hermann wurde bekannt durch ihre Zusammenarbeit mit Rainer Werner Fassbinder. Neben Film-, Fernseh- und Theaterproduktionen war sie auch in zahlreichen Hörspielen vertreten.

Ihr Markenzeichen waren die eher verschrobenen Charaktere und die unsympathischen Rollen: besetzt wurde sie als Duckmäuserin, Spießerin oder als "Tantchen". Dabei lagen ihr auch komische Rollen, was ihre Auftritte bei Loriot oder "Fack ju Göthe" zeigten. Den Deutschen Filmpreis bekam Hermann für die Rolle der Mitgefangenen von Sophie Scholl in Percy Adlons "Fünf letzte Tage".

"Man hat sich ja immer gefreut, wenn Irm Hermann mitgespielt hat, denn sie hatte eine natürliche Schrillheit und in ihrem Spiel so eine Stilisierung", sagte die Filmkritikerin Anke Leweke. "Irm Hermann war immer eine Kunstfigur. (...) Die Sprache hatte schon immer etwas Besonderes, und deswegen hat sie auch so super in das Universum von Schlingensief gepasst. (...) Über ihr stilisiertes Spiel konnte man immer in diese menschlichen Abgründe schauen. (...) Es gab etwas sehr Diskursives in ihrem Spiel. Man hat über die menschliche Seele ganz allgemein nachgedacht."

Eine der Musen von Rainer Werner Fassbinder

Bekannt gemacht haben sie ihre Rollen in zahlreichen Fassbinder-Filmen. Er war ihr Entdecker und Förderer und anfangs auch ihre große Liebe. Darüber sprach Irm Hermann auch mit uns in der Sendung "Im Gespräch"

"Ich wusste von Beginn an, dass er was Großes wird, weil er das auch wollte. Ich war davon begeistert und beseelt, mit ihm zu sein, weil ich wirklich daran geglaubt habe, dass er ein großer Regisseur wird."

Mit Fassbinder und der Schauspielerin Hanna Schygulla gründete sie das "Action-Theater". Hermann entwickelte sich neben den Rollen für Fassbinder zu einer engen Vertrauten des Regisseurs.

Irm Hermann; Uta Hallant (v.lks.) (Deutschlandradio / Anke Beims  )Irm Hermann bei Aufnahmen im Hörspielstudio (Deutschlandradio / Anke Beims )

Wegen ihrer markanten Stimme wurde Irm Hermann auch gerne in Hörspielproduktionen eingesetzt, auch in Produktionen dieses Senders. So spielte sie die Hauptrolle in dem Hörspiel "Teure Schwalben" - das von Demenz handelt. Sie wirkte bei uns aber auch in Krimi- und Kinderhörspielen mit.

Auch auf Theaterbühnen sehr erfolgreich

Hermann war auch auf Theaterbühnen sehr erfolgreich. So spielte sie 1979 bis 1980 und dann wieder 1987 bis 1991 an der Berliner Volksbühne. Zwischen 1991 und 1993 gehörte sie zum Berliner Ensemble. Für Schlingensief stand sie im "Hamlet" ebenso auf der Bühne wie als herrische Kanzlergattin in "Berliner Republik". Unter Christoph Marthaler wirkte sie an der Volksbühne und im Hamburger Schauspielhaus.

Hermann war verheiratet mit dem Kinderbuchautor Dietmar Roberg, mit dem sie zwei Söhne hat.

Programmtipp: Wir sprechen um 23.05 Uhr in der Sendung "Fazit" mit dem Schauspieler Harry Baer und der Bühnenbildnerin Anna Viebrock zum Tod von Irm Hermann. 

Weitere Beiträge zu Irm Hermann

Rosa von Praunheim über Irm Hermann - "Verwandt mit Göttern, Teufeln und Vertretern"
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 28.5.2020)

Schauspielerin Irm Hermann - Was hat Rainer Werner Fassbinder für Sie bedeutet?
(Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch, 6.2.2015)

Hörspiel: Die Wohnung der Eltern als Floß - Vater, Mutter, Zuckerstreuer
(Deutschlandfunk Kultur, Hörspiel, 16.2.2020)

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur