Seit 01:00 Uhr Nachrichten
Mittwoch, 29.09.2021
 
Seit 01:00 Uhr Nachrichten

Fazit / Archiv | Beitrag vom 13.08.2012

Ex-Luchterhand-Chef: NS-Geschichte aufarbeiten

Hans Altenhein über mögliche Verstrickungen des Verlags in der Nazi-Zeit

Nach Enthüllungen über seine NS-Vergangenheit verspricht der Luchterhand-Verlag Aufklärung. (Deutschlandradio / Bettina Straub)
Nach Enthüllungen über seine NS-Vergangenheit verspricht der Luchterhand-Verlag Aufklärung. (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Der renommierte Luchterhand-Verlag hat einem Bericht zufolge von der Unterdrückungspolitik der Nazis profitiert. Der frühere Verlagsleiter Hans Altenhein sagt, er habe davon bis vor Kurzem nichts gewusst. Nun müsse Luchterhand seine Firmengeschichte durch Historiker aufarbeiten lassen.

Der frühere Leiter des Luchterhand-Verlags, Hans Altenhein, hat die NS-Enthüllungen über das Haus als "schmerzliche Nachricht" bezeichnet. Im Deutschlandradio Kultur sagte Altenhein, während seiner Zeit im Verlag in den 1970er und -80er Jahren habe es seines Wissens keine Gerüchte über eine problematische NS-Vergangenheit gegeben.

Er sei von einer "weißen Weste" des Verlags ausgegangen, habe aber auch nicht nachgefragt, so Altenhein selbstkritisch. Denn es sei klar, dass die gesamte Verlagsbranche nach 1933 den Nationalsozialisten in der "jüdischen Frage" gefolgt sei. "Seitdem gibt es da ein Trauma", sagte Altenhein. Die Erfahrung, nicht nur unter Zwang gegen die Juden agiert zu haben, sondern politisch wie wirtschaftlich auch mit "vorauseilender Bereitwilligkeit", habe zu einer "Schweigespirale" in der Branche geführt.

Das erste Buch, das dieses Kapitel wirklich aufgearbeitet habe, sei erst 1993 erschienen, sagte Altenhein. Seitdem sei die NS-Vergangenheit der Verlage aber "fleißig" beleuchtet worden. Dem Luchterhand-Verlag empfahl er, die eigene Geschichte jetzt durch Historiker aufarbeiten zu lassen.

Nach einer Recherche der Berliner "Tageszeitung" hatte der Verlag in seinen Gründungsjahren von der Unterdrückungspolitik der Nazis profitiert. Der Verlag selbst hat inzwischen zugesichert, man werde die Firmengeschichte während der NS-Zeit "lückenlos" aufarbeiten.

Hören Sie das vollständige Gespräch mit Hans Altenhein mindestens bis zum 13. Januar 2013 als mp3-Audio

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur