Seit 15:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 20.10.2021
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 03.05.2013

Europa in der Krise: Brauchen wir eine neue Streitkultur?

Moderation: Ernst Rommeney

Die gemeinsame Währung ist in Gefahr. Ist das die einzige Sorge im heutigen Europa? (picture alliance / dpa - Sven Hoppe)
Die gemeinsame Währung ist in Gefahr. Ist das die einzige Sorge im heutigen Europa? (picture alliance / dpa - Sven Hoppe)

Eurokrise, Schuldenschirme, Rettungspakete: Seit Jahren scheint die europäische Idee auf einen wirtschafts- und finanztechnischen Kern reduziert. Gestritten wird über Sparmaßnehmen und Wachstumspakete. Reicht das, wenn Europa eine Zukunft haben soll?

Lassen sich die nationalen Egoismen einfangen? Wer soll mitreden, wer soll entscheiden? Wird Deutschland zum "Schreckgespenst" der Krisenstaaten?

Teilnehmer:
- Gisela Stuart, MP England (Labour)
- Frauke Petry, Vorstandsmitglied AfD (Alternative für Deutschland)
- Josef Janning, Politikwissenschaftler
- Robert Menasse, Schriftsteller (Wien)

Wortwechsel

Bundestagswahl 2021Beginn einer neuen politischen Kultur?
Robert Habeck, Christian Lindner, Annalena Baerbock (picture alliance/dpa/Michael Kappeler)

Das Ergebnis der Bundestagswahl besiegelt den Bedeutungsverlust der Volksparteien CDU/CSU und SPD. Junge Wähler und Erstwähler trauen es eher den kleineren Parteien zu, Politik zu gestalten. Neue Wege der politischen Kommunikation werden erschlossen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur