Seit 05:05 Uhr Studio 9

Donnerstag, 14.11.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Aus den Archiven / Archiv | Beitrag vom 06.09.2014

Es geschah in Berlin (Folge 309)Anton Flöschel, der Betrüger

Von Werner Brink, RIAS Berlin 1963

Vorgestellt von Olaf Kosert und Horst Bosetzky

Podcast abonnieren
Horst Bosetzky, 2010 (picture-alliance / Rolf Kremming)
Horst Bosetzky (picture-alliance / Rolf Kremming)

Anton Flöschel ist kein schlechter Mensch, ein bisschen red- und vertrauensselig vielleicht.

Nachdem er in der Vergangenheit schon mehrfach mit der Justiz in Konflikt geraten war, versucht er ernsthaft, "sauber" zu bleiben. Das klappt auch ganz gut, bis er einen alten Kameraden trifft, der ihn vom Pfad der Tugend abbringt. Das ruft Kommissar Zett und seine Leute auf den Plan. Ein Wiedersehen alter Bekannter .... 

Zwischen 1951 und 1972 produzierte RIAS Berlin 499 Folgen der Kriminalhörspielreihe "Es geschah in Berlin". Sie alle waren inspiriert von echten Kriminalfällen aus der geteilten Stadt, denen "Kommissar Zett", gespielt von Kurt Waitzmann, nachging. Moderator Olaf Kosert und der Krimiautor und Soziologe Horst Bosetzky ordnen das Gehörte kriminalhistorisch und stadtgeschichtlich ein.

Aus den Archiven

Politische LiederSingend in den 1. Mai
Die US-amerikanische Folk-Sängerin Joan Baez am 1. Mai 1966 in Berlin (picture alliance / akg)

Die US-Folksängerin Joan Baez und der deutsche Liedermacher Franz Josef Degenhardt sangen 1966 bei der DGB-Kundgebung am Vorabend des 1. Mai. Sie stellten mit anderen Künstlern das musikalische Rahmenprogramm. Mit dabei war auch das Radio.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur