Seit 00:05 Uhr Studio LCB

Sonntag, 31.05.2020
 
Seit 00:05 Uhr Studio LCB

Interview / Archiv | Beitrag vom 03.04.2010

"Er war immer der Chef"

Ehemaliger politischer Berater Kohls würdigt dessen Verdienste

Podcast abonnieren
Der Präsident von Boeing Deutschland, Horst Teltschik (AP Archiv)
Der Präsident von Boeing Deutschland, Horst Teltschik (AP Archiv)

Zum 80. Geburtstag Helmut Kohls hat sein langjähriger Berater Horst Teltschik die Verdienste des Altkanzlers um die deutsche Einheit gewürdigt.

Als Helmut Kohl die Chance für die deutsche Einheit gesehen habe, sei er "unbeirrt vorangegangen", sagte Teltschik am Samstag im Deutschlandradio Kultur. Kohl sei "absolut sicher" gewesen, dass er dafür die richtigen Partner habe und ihm dies gelingen würde. Selbst Gorbatschow habe später immer gesagt, wenn er nicht das persönliche Vertrauen in Kohl gehabt hätte, wäre manches anders gelaufen. "Er hat also gewissermaßen den Mantel der Geschichte ergriffen in dem Augenblick, im Herbst 89, und hat ( ... ) den Mantel nicht mehr aus der Hand gelassen", so Teltschik

Teltschik, der bereits seit 1972 für Kohl gearbeitet hatte, beschrieb den ehemaligen CDU-Vorsitzenden als eine Person, die ein "unglaublich starkes Selbstbewusstsein und auch Machtbewusstsein" hatte. Kohl habe nie Zweifel gehabt, dass er einmal Bundeskanzler werden würde, auch wenn es dorthin ein "durchaus schwieriger Weg" für ihn gewesen sei.

Der ehemalige Vize-Chef des Kanzleramtes betonte, Mitarbeitern, denen er wirklich vertraut habe, habe Kohl "sehr viel Freiheit ( ... )für eigene Ideen, für eigene Gestaltung" eingeräumt, "was auch dazu geführt hat, dass ich es so lange bei ihm ausgehalten habe". Freunde im klassischen Sinne seien sie jedoch nicht gewesen, sagte Teltschik: "Er war immer der Chef".

Interview

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur