Samstag, 18.09.2021
 

Vollbild | Beitrag vom 27.05.2017

Endspurt beim Filmfestival in CannesGenre-Experimente, Familien und Superschweine

Moderation: Susanne Burg

Diane Kruger und Fatih Akin in Cannes (picture alliance / dpa / Hubert Boesl)
Faith Akins neuer Film "Aus dem Nichts" hatte in Cannes Weltpremiere (picture alliance / dpa / Hubert Boesl)

Die 70. Filmfestspiele von Cannes nähern sich ihrem Ende. Unser Filmmagazin Vollbild zieht Bilanz und sendet 90 Minuten live von der Croisette. Themen sind dann unter anderem Fatih Akins "Aus dem Nichts" und Lynne Ramsays "You Were Not Really Here". Und natürlich wird wild über die potentiellen Palmenpreisträger spekuliert.

Der Wettbewerb endet mit einer erfreulichen Überraschung. "You Were Not Really Here" der britischen Regisseurin Lynne Ramsay ist ein hervorragend inszenierter, harter Genrefilm, der einem Auftragskiller dabei folgt, wie er ein Mädchen aus einem Kinderprostitutionsring befreien will. Wie Ramsey das inszeniert gehört zu den audiovisuellen Erlebnissen dieser Festivalausgabe. Ein würdiger Abschluss des Wettbewerbs.

Akin kehrt an die Croisette zurück

Mit "Aus dem Nichts" ist der Hamburger Regisseur Fatih Akin wieder nach Cannes zurückgekehrt. Die Reaktionen waren sind durchmischt, dennoch gelingt es Akin beeindruckend die Schauspielerin Diane Kruger endlich im deutschsprachigen Kino zu verankern. Bei uns erzählen sie welche Bedeutung der Film, der sich lose mit den NSU-Morden beschäftigt, für sie hat und wie sie die Zusammenarbeit empfanden.

Fliegender Flüchtling

Es war einer der ungewöhnlichsten Filme in Cannes. Der ungarische Regisseur Kornel Mundruczo hat in "Jupiter's Moon" einen syrischen Flüchtling zum Engel gemacht und die Kritik gespalten. Uns erzählt der Regisseur, wie er sein Werk selber versteht, ob Flüchtlinge für ihn Superhelden sind und ob er denn an Wunder glaube.

Money ist Geld – Die Bilanz des Filmmarktes

Cannes – Das ist auch ein Ort des großen Handelns. Über Tage hinweg feilschen Verleiher, Produzenten und Filmrechtehändler über die Hits von Morgen. Der Filmmarkt in Cannes ist aber auch das zuverlässigste Barometer der Branche. Welche Trends sich da ablesen lassen erzählt uns Jörg Taszman.

Cannes, die Bestandsaufnahme des Weltkinos

19 Wettbewerbsfilme, das sind auch 19 Geschichten von den mitunter besten Geschichtenerzählern des Kinos. Dieses Jahr dominierte Filme über zerschlagenen Familien und interessante Genrevariationen das Geschehen auf der großen Leinwand. Was das Kino uns damit sagen möchte, diskutieren wir mit Anke Leweke. Hier das Gespräch in zwei Teilen:

Mehr zum Thema

Aus den Feuilletons - Wer bekommt die Goldene Palme?
(Deutschlandfunk Kultur, Kulturpresseschau, 26.05.2017)

Postkarte aus Cannes - Spiegelneuronen im Dauereinsatz
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 26.05.2017)

Postkarte aus Cannes - Hereinspaziert, hereinspaziert!
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 24.05.2017)

Postkarte aus Cannes - Licht und Schatten
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 23.05.2017)

Postkarte aus Cannes - Eine Frage der Sicherheit
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 22.05.2017)

Filmfestival in Cannes - Brutaler Dresscode und Clint Eastwoods Geständnis
(Deutschlandfunk Kultur, Kompressor, 22.05.2017)

Hanekes "Happy End" in Cannes - Die bürgerliche Verlogenheit
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 21.05.2017)

Postkarte aus Cannes - Familientag
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 21.05.2017)

Rang I

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur