Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Mittwoch, 02.12.2020
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Konzert / Archiv | Beitrag vom 18.03.2015

Ein Leben am Klavier - Folge 4/6Begegnungen mit dem Pianisten Menahem Pressler

Die Gründung des Beaux Arts Trios

(Bettina Straub/Deutschlandradio)
(Bettina Straub/Deutschlandradio)

Er sei der "älteste Teenager der Welt" - das sagt Sir Simon Rattle über den Pianisten Menahem Pressler. Auf 90 Jahre Leben - zumeist mit dem Klavier - blickt der deutsch-amerikanische Musiker in einer neuen Staffel unserer Reihe "Begegnungen mit musikalischen Zeitzeugen" zurück.

Den „ältesten Teenager der Welt" nannte Sir Simon Rattle den Pianisten Menahem Pressler, als dieser anlässlich der Silvesterkonzerte im Dezember 2014 mit den Berliner Philharmonikern auftrat. Im Alter von 90 Jahren hatte Menahem Pressler sein Debüt bei diesem Orchester absolviert und sich über die sofortige Wiedereinladung gefreut.

Wenige Monate später, im Oktober 2014, war Menahem Pressler an sechs Tagen zu Gast in den Studios von Deutschlandradio Kultur, um aus seinem wechselvollen Leben zu erzählen.

Menahem Pressler wurde 1923 in Magdeburg als Max Pressler geboren. Seine Familie emigrierte zunächst nach Palästina. Nachdem Menahem Pressler überraschend den Debussy-Wettbewerb in San Francisco gewonnen hatte, begann er zunächst eine Karriere als Solist, vor allem in den USA. Im Jahr 1955 ließ er sich in Bloomington nieder und gründete im selben Jahr das Beaux Arts Trio, das in verschiedenen Besetzungen über 50 Jahre, bis 2008, bestanden hat. Dass Menahem Pressler nach den Jahrzehnten mit seinem Klaviertrio eine zweite Karriere als Solist gelingen würde, betrachtet er heute staunend als Geschenk.

In Folge 4 der „Begegnungen mit musikalischen Zeitzeugen" berichtet Menahem Pressler von der Gründung des Beaux Arts Trios und von den Zufällen, die dabei eine Rolle spielten. Nachdem die drei befreundeten Musiker in Tanglewood im Jahr 1955 für ein anderes Ensemble eingesprungen sind, erhält das neue Trio überraschend 70 Konzertangebote und entschließt sich zusammenzubleiben. In den ersten Jahren lernt der junge Menahem Pressler viel von seinen beiden älteren Kollegen, dem Geiger Daniel Guilet und dem Cellisten Bernard Greenhouse. Gemeinsam entwickeln die drei den besonderen Klang des Beaux Arts Trios und bauen ihr Repertoire auf. Noch im Jahr der Triogründung, 1955, erhält Menahem Pressler einen Ruf an die School of Music der Indiana University in Bloomington, an der er seit nunmehr 60 Jahren bis zum heutigen Tage unterrichtet. 

Gesprächspartner von Menahem Pressler sind der Pianist Frank-Immo Zichner und Christine Anderson.

Homepage von Menahem Pressler

Homepage von Frank-Immo Zichner

Teil 5 der Reihe senden wir am 25. März 2015

 

Joseph Haydn

3. Satz Allegro aus: Klaviertrio in A-Dur XV:18

Beaux Arts Trio:

Menahem Pressler, Klavier

Isidore Cohen, Violine

Bernard Greenhouse, Violoncello

Aufnahme: 1974

 

Ludwig van Beethoven

1. Satz Allegro moderato, aus: Klaviertrio Nr. 7 op. 97 B-Dur „Erzherzogtrio"

Beaux Arts Trio:

Menahem Pressler, Klavier

Daniel Guilet, Violine

Bernard Greenhouse, Violoncello

Aufnahme: 1964

 

Aaron Copland

Piano Fantasy

William Masselos, Klavier

Aufnahme: 1958

 

Maurice Ravel

1. Satz „Modéré" und 2. Satz „Pantoum. Assez vif", aus: Trio a-moll

Beaux Arts Trio:

Menahem Pressler, Klavier

Daniel Guilet, Violine

Bernard Greenhouse, Violoncello

Aufnahme: 1957

 

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur