Seit 14:05 Uhr Kompressor
Montag, 14.06.2021
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Fazit / Archiv | Beitrag vom 20.08.2008

"Ein großer humaner Moment in der tschechischen Geschichte"

Journalist Christian Schmidt-Häuer über den Prager Frühling

Sowjetische Panzer bereiten dem Prager Frühling im August 1968 ein jähes Ende. (AP)
Sowjetische Panzer bereiten dem Prager Frühling im August 1968 ein jähes Ende. (AP)

In der Nacht vom 20. auf den 21. August 1968 rollten 7000 sowjetische Panzer über die Grenzen der Tschechoslowakei und bereiteten dem "Prager Frühling" ein gewalttätiges Ende. Augenzeuge der Geschehnisse war der Journalist Christian Schmidt-Häuer, der damals als Korrespondent des Nachrichtenmagazins "Spiegel" in Prag gelebt hat.

Der Schock bei den Menschen saß tief, erinnert sich Schmidt-Häuer. Trotzdem seien tausende Menschen unmittelbar nach dem Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes zu Radio Prag gestürmt, um das Gebäude mit einer lebenden Mauer zu schützen. "Sie wollten diesen Prager Frühling verteidigen, nicht mit Waffen, sondern mit bloßen Händen, mit Transparenten." Alle hätten gewusst, dass gerade das freie Wort für den Durchbruch der Reformen gesorgt hatte. Die Bürger hätten zeigen wollen, dass sie sich diese Errungenschaften, diese Freiheiten nicht nehmen lassen wollten.

Schmidt-Häuer wurde im April 1969 ausgewiesen mit der Begründung, er habe Informationen über militärische Bewegungen gesammelt.

Dass heutzutage viele Tschechen sich nicht mehr des Prager Frühlings erinnern, erstaunt ihn: "Dieser Moment der Reformen, die ja von der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung begeistert mitgetragen wurden, dass dieser große heroische Moment, dieser humane Moment auch in der tschechoslowakischen Geschichte, heute in Vergessenheit gerät, wundert mich schon. Und daran sind nicht zuletzt die Helden der samtenen Revolution schuld."

Diese hätten zusammen mit Journalisten daran gearbeitet, den Prager Frühling zu diskreditieren als Machtkampf unter Kommunisten und Dubceks Traum vom "Sozialismus mit menschlichem Antlitz" als Illusion hinzustellen, um so die neue politische Grundsteinlegung 1989 zu begründen.

Viele ältere Tschechen, die damals hinter den Reformkommunisten unter Dubcek gestanden hätten, würden sich heute schämen, den Kommunisten zugejubelt zu haben.

Sie können das vollständige Gespräch mit Christian Schmidt-Häuer mindestens bis zum 20.01.2009 in unserem Audio-on-Demand-Angebot hören. MP3-Audio

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Die Nacht der Panzer

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur