Seit 05:05 Uhr Studio 9

Montag, 14.10.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Interview / Archiv | Beitrag vom 31.10.2009

Ein christliches Finanzsystem ohne Zinsen?

Thomas Begrich: Totales Zinsverbot ist keine Lösung

Podcast abonnieren
Soll man auf Zinsen verzichten? (AP)
Soll man auf Zinsen verzichten? (AP)

Der Leiter der Finanzabteilung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Thomas Begrich, hat sich skeptisch zu einem Zinsverbot geäußert. Er glaube nicht, dass ein solcher Ausstieg aus dem Wirtschaftssystem praktikabel sei, sagte Begrich.

Am Freitag hatten Theologen und gläubige Wirtschaftswissenschaftler in einem Thesenanschlag an der Frankfurter Paulskirche gefordert, die Kirche solle aus dem Zinssystem aussteigen und Christen sollten keine Zinsen mehr zahlen oder bezahlen lassen.

Der finanzmarktkritische Initiativkreis 9,5 spreche die Problematik an, "dass wir Geldvermögen um der Geldvermögen willen haben und verdienen wollen und darum immer mehr haben wollen", sagte Begrich. Allerdings wisse er nicht, ob ein totales Zinsverbot die Lösung für das Problem sei. Die Wirtschaft brauche schließlich Kredite. "Die Alternative wäre ein negativer Zins, so wie wir das im Mittelalter gehabt haben, aber ich bin mir wirklich nicht sicher, ob das zukunftsfähig und tragfähig ist", fügte er hinzu.

Dennoch sei die Initiative "zu begrüßen, weil sie uns zwingt ( ... ), darüber nachzudenken, wie wir mit unserem Geld umgehen und wie wir in unserem Land wirtschaften", betonte Begrich. Er sage nicht, dass der Vorstoß falsch sei. "Ich sage nur, so schlüssig oder kurzschlüssig, wie es klingt, können wir leider nicht handeln."

Sie können das vollständige Gespräch mit Thomas Begrich mindestens bis zum 31.03.2010 in unserem Audio-on-Demand-Angebot hören. MP3-Audio

Interview

SPD-Regionalkonferenzen Mehr Slogans als Inhalte
Die Kandidaten für den Parteivorsitz der SPD stehen bei der letzten Regionalkonferenz auf der Bühne und halten übergroße Ballons mit der Aufschrift "#UnsereSPD". Bei der Konferenz geht es um die Nachfolge für die zurückgetretene Parteivorsitzende Nahles. (Lino Mirgeler/dpa/Picture-alliance)

Sechs Kandidatenduos stellen sich den SPD-Mitgliedern zur Wahl für den Parteivorsitz. Der "Spiegel"-Journalist Markus Feldenkirchen lobt den bisherigen Wettstreit als Möglichkeit der Mitwirkung. Dennoch sei das Verfahren zu starr ausgefallen.Mehr

Vogelkunde Der Ruf der Kraniche
Kraniche sind auf der Suche nach Futterplätzen auf den Äckern in Vorpommern, um sich vor dem Weiterflug in die Winterquartiere auf den Feldern Energiereserven anzufuttern. ( Bernd Wüstneck/dpa/picture-alliance )

Der Naturforscher Bernhard Weßling räumt mit einigen Mythen rund um die Kraniche auf. So sind sie treuloser als gedacht. Mit dem Computer analysiert der Experte die Kommunikation der Zugvögel und unterscheidet ihre Zurufe. Mehr

Großelterntag in Bayern Quantensprung beim Glück
Eine ältere Frau spielt mit ihrer Enkeltochter.   (Mascha Brichta/dpa/picture-alliance )

Auf Initiative von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat Bayern jetzt einen Großelterntag. In "Opas Blog" schreibt Detlef Untermann seine Gedanken über das Großelterndasein nieder und gerät darüber ins Schwärmen. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur