Ein Buch als Gegengift

Ein Landwirt versprüht auf einem Getreidefeld ein Pestizid. © picture alliance / dpa / Patrick Pleul
Von Tobias Barth · 28.03.2012
1962, vor 50 Jahren, veröffentlichte die Biologin Rachel Carson ihr Buch "Der stumme Frühling" und wurde damit zur Ikone der weltweiten Umweltbewegung.
Das Buch löste nicht nur in den USA eine heftige Debatte über den Einsatz von Insektiziden und Pestiziden aus. Es führte letztlich zum Verbot des Insektizids DDT.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat
Mehr zum Thema