Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Sonntag, 26.05.2019
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Fazit / Archiv | Beitrag vom 31.01.2011

"Ein absoluter Radiomensch"

Hörspielregisseur Robert Matejka unerwartet gestorben

Podcast abonnieren
Robert Matejka (Deutschlandradio - Pressebüro Kluge)
Robert Matejka (Deutschlandradio - Pressebüro Kluge)

Dr. Robert Matejka, einer der bekanntesten Hörspiel- und Featureregisseure von RIAS Berlin und Deutschlandradio Kultur, Redakteur im Künstlerischen Feature, ist am Samstag, dem 29. Januar 2011, gestorben. Einen Tag später, am 30. Januar, hatte seine letzte Produktion "Blondels Lied. Auf der Suche nach Richard Löwenherz" von Norbert Zähringer in Berlin Voraufführung.

Die Leiterin des Hörspiels, Stefanie Hoster, erinnerte im Programm von Deutschlandradio Kultur daran, dass Matejka "voller Ideen, ein absoluter Radiomensch" gewesen sei. Immer loyal und solidarisch, hatte er eine gute Nase für junge Talente, die er auch förderte.

Zu den herausragenden Hörereignissen unter seiner Regie zählen u.a. die Mehrteiler "Menschen im Hotel" von Vicki Baum , wie auch "Tausendundeine Nacht" von Helma Sanders- Brahms. Gleich vier Mal wählten österreichische Hörer Inszenierungen des in Orth an der Donau Geborenen zum Hörspiel des Jahres. Die Produktion "Das Verhör des Spinoza" von Artus C. Caspari wurde mit dem Prix Futura 1987 ausgezeichnet. Weitere Ehrungen folgten, wie zum Beispiel der Prix Marulic, Hörspiele des Monats sowie der Robert-Geisendörfer- und der CIVIS-Preis.

Anlässlich seines 65. Geburtstages am 13. Februar 2011 und dem damit verbundenen Ruhestand hatte die Hörspielabteilung einen Gratulationsreigen mit mehreren Produktionen geplant. Nun werden die Hörspiele und Features an den verstorbenen Kollegen erinnern.

Sie können das vollständige Gespräch mit Stefanie Hoster mindestens bis zum 31.06.2011 in unserem Audio-on-Demand-Angebot hören. MP3-Audio

Die Reihe im Überblick:

"Sonntag 6. Februar, 18.30 Uhr"
Die Wüste oder Das Elend der Avantgarde
von Martin Burckhardt
Rund oder Oval
von Gerhard Rühm

"Mittwoch 9. Februar, 21.33 Uhr"
Gefühle
von Margit Schreiner

"Samstag 12. Februar, 18.05 Uhr"
Blondels Lied <br> Auf der Suche nach Richard Löwenherz (Ursendung)
von Norbert Zähringer

"Montag 14. Februar, 21.33 Uhr"
Kreuzeder
von Jörg Graser

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsGedanken zur Europawahl
Menschen in der EU mit vielen verwirrenden Pfeilen die in unterschiedliche Richtungen zeigen PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xLeexWoodgatex 11780046 People in the EU with many confusing arrows the in Different Directions show PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xLeexWoodgatex 11780046  (imago stock&people)

1989 habe in Osteuropa keiner geglaubt, dass die Demokratie jemals wieder in Frage gestellt werden könnte, sagt Herta Müller im Interview mit der „FAZ“. Die „taz“ hingegen fragt: „Müssen wir erst scheitern, um Europa noch zu retten?“Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 14Der Stoff, aus dem der Osten ist
Szene aus "Düsterbuschs City Lights" am Theater Magdeburg (Theater Magdeburg)

Von einer Magdeburg-Reise kommen wir mit Fragen zurück: Welche Themen interessieren 30 Jahre nach dem Mauerfall das Publikum in den neuen Bundesländern? Muss man hier anders Theater machen? Und warum fallen Kritiken oft anders aus als Zuschauerreaktionen?Mehr

Folge 13Konfetti und Konflikte
Bühnenbild von Katrin Brack für „Immer noch Sturm“ am Thalia Theater Hamburg (Armin Smailovic)

Konfetti, Nebel und Schaumstoffquader: In Folge #13 des Theaterpodcasts schauen wir auf die Bühnenbilder von Katrin Brack und fragen am Beispiel der Bühnen Halle, wie viel Experimente das Stadttheater verträgt.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur