Seit 19:05 Uhr Oper

Samstag, 23.02.2019
 
Seit 19:05 Uhr Oper

Interview | Beitrag vom 14.02.2019

Ehrenbär für Charlotte RamplingÜber hundert Rollen, über hundert Mal Hingabe

Angelina Maccarone im Gespräch mit Liane von Billerbeck

Beitrag hören Podcast abonnieren
Charlotte Rampling und Peter Cowie bei einem Podiumsgespräch auf der Berlinale 2019. (imago/Future Image)
Die Schauspielerin Charlotte Rampling drehte mehr als hundert Filme. (imago/Future Image)

Die britische Schauspielerin Charlotte Rampling wird heute mit dem Ehrenbären der Berlinale für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Die Regisseurin Angelina Maccarone freut sich darüber - sie hatte Rampling 2011 einen Dokumentarfilm gewidmet.

Den ersten Berlinale-Bären bekam die britische Schauspielerin Charlotte Rampling 2015 für ihre Rolle in "45 Years". Heute wird die 73jährige in Berlin mit dem Goldenen Ehrenbären für ihr Filmschaffen ausgezeichnet. Im Rahmen der ihr gewidmeten Hommage mit elf Filmen wird nach der Preisübergabe der Film "Der Nachtportier" von 1974 gezeigt, in dem sie als ehemalige KZ-Insassin ein Verhältnis mit ihrem früheren Aufseher hat. Rampling war in mehr als hundert Filmen zu sehen und bekam schon in jungen Jahren den Beinamen "The Look".

Charlotte Rampling im Film "Duell in Vaccares" von 1974 unter der Regie von Geoffrey Reeve. (dpa )Charlotte Rampling im Film "Duell in Vaccares" von 1974 (dpa )

Über den Ehrenbären für Rampling freut sich auch die Regisseurin Angelina Maccarone, die 2011 den Dokumentarfilm "The Look" über die Schauspielerin drehte. Rampling gebe sich den Charakteren hin, die sie verkörpere, sagte die Filmemacherin.

Einen Film über sich selbst fand Rampling eitel

Es sei am Anfang schwer gewesen, die britische Schauspielerin für den Dokumentarfilm zu gewinnen, berichtete Maccarone. Sie habe der Schauspielerin die Möglichkeit geben wollen, selbst zu Wort zu kommen - und nicht andere Menschen über sie sprechen zu lassen. "Das war, denke ich, für sie auch ein wichtiger Grund, den Film zu machen, obwohl sie am Anfang eine große Skepsis hatte und das eitel fand." Bis zuletzt sei nicht klar gewesen, ob der Film jemals gezeigt würde. Der Produzent habe sich aber auf das Risiko eingelassen. Erst nach der Schnittfassung stimmte Rampling schließlich zu.

(gem)

Mehr zum Thema

Aus den Feuilletons - Charlotte Rampling: "Die Frau, die immer gewinnt"
(Deutschlandfunk Kultur, Kulturpresseschau, 04.02.2016)

Charlotte Rampling auf der Berlinale - Ein kurzes Zucken der Unterlippe
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 09.02.2015)

Charlotte Rampling - "Ich bin wie alle anderen ein angstbesetzter Krüppel"
(Deutschlandfunk, Corso, 19.11.2013)

Interview

VenezuelaKonflikt um Hilfsgüter an der Grenze
Polizisten stehen auf der Tienditas-Brücke an der Grenze zu Kolumbien Wache.  (AP, dpa news)

Angesichts der Versorgungskrise in Venezuela will der selbsternannte Interimspräsident Juan Guaidó Hilfsgüter von Kolumbien aus ins Land bringen. Der Konflikt um die humanitäre Hilfe könnte gewaltsam eskalieren, befürchtet Politologe Ivo Hernández.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur