Ehrenamtler unter Rauchschwaden

Braunschweiger Fans feiern den Aufstieg in die 1. Bundesliga. © picture alliance / dpa / Peter Steffen
Von Dieter Jandt · 29.09.2013
Vier Stunden Dauerdruck für die Ordner in den Fußballarenen. Sie kontrollieren Tickets, durchsuchen Rucksäcke, werden verbal attackiert und sollen auf rechtsradikale Banner achten. Wenn das Spiel beginnt, stehen sie mit dem Rücken zum Geschehen, um Randalierer im Blick zu haben.
Da fliegen Gegenstände über sie hinweg, sie werden von Rauchschwaden umweht und bedroht. Wie fühlt man sich als Stadionordner bei Eintracht Frankfurt oder Hansa Rostock, deren Fans immer wieder ausrasten?

Manchmal aber agieren auch Stadionordner unkontrolliert. In Halle stieß ein Ordner einen Fan vom Metallzaun, der daraufhin tief in einen Graben stürzte. Andernorts wurden Flitzer an den Beinen über die Tartanbahn gezogen. Was bewegt Ordner? Und was, wenn sie im heimischen Stadion für Ordnung sorgen und auswärts als Hooligans auftreten?

Manche Security-Unternehmen sind gar von Neonazis unterwandert.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat