Seit 20:03 Uhr In Concert

Montag, 13.07.2020
 
Seit 20:03 Uhr In Concert

Echtzeit

Sendung vom 11.07.2020

Feiern ohne EndeDer Exzess als kapitalistisches Prinzip

Menschen feiern im Volkspark Hasenheide in Berlin eine Party. (picture alliance / dpa / Christoph Soeder)

Rauscherfahrungen sucht der Mensch, seitdem er existiert. Der Kapitalismus aber habe diese Sehnsucht kommerzialisiert, meint die Kunsthistorikerin Susanne Witzgall. Die Coronakrise ermögliche uns, den Drang nach Exzessen grundsätzlich zu überdenken.

Eine menschenleere Bar ist im Club "Harry Klein" in München zu sehen. (picture alliance / Sven Hoppe / dpa)

Rausch und ExzessEnde der Party - Ende der Sichtbarkeit?

Trotz aller Lockerungen: Von Ausschweifungen sind wir in der Pandemie allerdings noch weit entfernt. Das hat Folgen für das Feiern, den Fortbestand von Clubs, Kunst und Kunstbetrieb - und die Eventkultur insgesamt. Ein Thema, vier Facetten.

Sendung vom 04.07.2020
Beine mit blauen bedruckten Socken in braunen Lederstiefeln (Unsplash/nikohoshi)

ModeweltZwischen Sehnsucht und Revolte

Die Haut-Couture-Schauen in Paris finden dieses Jahr wegen der Pandemie online statt. Aber was passiert mit der Mode, wenn sie Instagram-tauglich sein muss? Eine "Echtzeit" über Modetrends: vom De­fi­lee 2.0. über "Cottagecore" bis hin zu Black-Lives-Matter-Initiativen im Kleidergeschäft.

Sendung vom 27.06.2020
Eine Frau und ein Mann mit Sonnenbrillen haben  zwei runde, durchsichtige Plastikkugeln auf dem Kopf. Im Hintergrund ist ein S-Bahnschild mit der Ausfschrift "Wedding" zu sehen. (picture alliance / Cover Images)

Vom neuen Leben im altenUnverwundbar

Nach Monaten der Einschränkungen ist die Sehnsucht nach Normalität groß. Aber wie lange wird sie halten? Designer, Psychologen und Fernsehmacher treffen Vorbereitungen für eine unbekannte Zukunft.

Sendung vom 20.06.2020
Ein Paar Männerbeine in Treckingschuhen, im Hintergrund die Nadab Floodplains in Australien. (imago / imagebroker)

MännerbeineDurchaus einen Blick wert

Ironie beim Bekleiden ist erlaubt - aber auch nacktes Bein? "Bein zeigen", scheint in der Männermode das letzte Tabu zu sein. Das, wenn überhaupt, nur in der Freizeit gebrochen werden darf. Früher hingegen war das Männerbein durchaus en vogue.

Sendung vom 13.06.2020
Ein Löffel mit Heilerde liegt auf einem Glas Wasser (picture alliance / dpa / Andrea Warnecke)

Leckerer DreckErdtiramisu und andere Köstlichkeiten

Nährwert, Gesundheit oder Not: Warum Menschen Erde essen, hat nicht nur kulinarische Gründe. Fritz Treiber vom Geschmackslabor in Graz erforscht dieses Phänomen. Das Erdmenü eines japanischen Gourmetkochs inspirierte ihn zu eigenen Experimenten.

Ein Traktorspur führt durch ein bepflanztes Feld. (Unsplash / Dylan de Jonge)

Die ErdeAuf gutem Grund

Die Erde wird vom Menschen oft wie Dreck behandelt. Sie wird zubetoniert, überdüngt und ausgelaugt. Dabei gibt es viele Arten, sie wertzuschätzen. Ein Thema, vier Facetten.

Sendung vom 06.06.2020
Vor der Skyline der Großstadt bewegt sich eine kleine Gruppe aus vier Leuten mit Mundschutz. (laif/  Xinhua / eyevine/ Michael Nagle)

Attraktion GroßstadtHält sie noch, was sie verspricht?

Arbeit, Anonymität, Kultur, Gemeinschaft, Diversität und die unendliche Verfügbarkeit von Gütern – so lauten die Versprechen der Großstadt. Mit der Coronapandemie werden nun viele Gewissheiten über den Haufen geworfen.

Auf einer abgesperrten Straße spielen Kinder und unterhalten sich mehrere Personen. (picture alliance/dpa/Jörg Carstensen)

Spielstraßen und breite BürgersteigeEndlich Platz!

Wofür Stadtplaner, Anwohner, Bürgerinitiativen mitunter seit Jahren kämpfen – dank Corona ist es auf einmal binnen kürzester Zeit möglich geworden. Doch mehr Platz für Radfahrer und Fußgänger bedeutet auch weniger fürs Auto.

Sendung vom 30.05.2020
Der Liebesbrief, niederländisches Gemälde, Öl auf Leinwand von Willem Bartel van der Kooi um 1808. Eine junge Frau in taillenhohem Empire-Kleid mit Empire-Frisur erhält einen Liebesbrief von einem jungen männlichen Boten. (imago/ Everett Collection)

LiebesbriefeEin Stück Papier für die Ewigkeit

Liebesbriefe – wer schreibt denn noch so was? Vielleicht eine Mail oder eine Chat-Nachricht, aber so richtig auf Papier? Dabei ist ein Liebesbrief etwas ganz Besonderes, erst recht in Zeiten elektronischer, schneller Kommunikation.

(Unsplash/ Daniel Talfjord)

PaareLiebe in Zeiten der Kontaktbeschränkung

Die Liebe in der Coronakrise – ein Thema, vier Facetten: Wenn die Liebe von Balkon zu Balkon springt. Warum wir Dating-Shows gucken. Was uns in Krisenzeiten andere attraktiver finden lässt. Und warum der gute, alte Liebesbrief nicht aussterben darf.

Sendung vom 23.05.2020
Eine Frau sitzt in draußen in einer Ecke und lehnt ihren Kopf auf die Beine (Unsplash / Verne Ho )

BurnoutIm Leerlauf auf dem Gaspedal

Als Stillstand nach dem Rasen kann der Zustand bei einem Burnout beschrieben werden. Wir würden gerne weiter machen, aber der Körper zwingt zur Umkehr. Der Biopsychologe Clemens Kirschbaum spricht dabei von einem "psychischen Lockdown".

Illustration einer Figur im Segelboot, ohne Segel bei Windstille (imago images / Ikon Images / Gary Waters)

"Rasender Stillstand"Plötzlich ausgebremst

Nicht so schnell zu können, wie man möchte, das erzeugt Ungeduld und Unmut. Die Coronakrise zeigt es uns. Anlass genug, um auf die These vom "Rasenden Stillstand" des Philosophen Paul Virilio zu schauen. Da liegen auch Erschöpfung und Wahnsinn nicht weit.

Sendung vom 16.05.2020
Seite 1/35
Juli 2020
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur