Dior-Unternehmen wegen Ausbeutung unter Zwangsverwaltung

    Ausstellung zu Christian Dior im Londoner Victoria & Albert Museum, London 2019
    Ein Unternehmen der italienischen Dior-Niederlassung wurde unter gerichtliche Zwangsverwaltung gestellt. © imago stock&people (Isabel Infantes)
    11.06.2024
    Die Modebranche steht wegen ihrer Produktionsbedingungen immer wieder in der Kritik - aktuell sorgt der französische Konzern Christian Dior für Schlagzeilen in Italien. Ein Unternehmen der dortigen Dior-Niederlassung wurde unter gerichtliche Zwangsverwaltung gestellt. Der Grund: Es hat seine Produktion an chinesische Firmen weitervergeben, die Beschäftigte ausbeuten. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, wirft das zuständige Gericht in Mailand dem Dior-Ableger vor, dass er keine angemessenen Maßnahmen ergriffen hat, um die tatsächlichen Arbeitsbedingungen in China zu überprüfen. Dior ist nach der Armani-Gruppe und einem italienischen Handtaschenhersteller bereits das dritte Modeunternehmen gegen das das Mailänder Gericht wegen ähnlicher arbeitsrechtlicher Fragen ermittelt.