Seit 17:05 Uhr Studio 9
Montag, 26.10.2020
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Kompressor | Beitrag vom 01.11.2019

Dietmar Dath über Science-Fiction"Niegeschichte" - Vorstoß ins Unbekannte

Dietmar Dath im Gespräch mit Max Oppel

Beitrag hören Podcast abonnieren
Dietmar Dath steht vor einer Wand. Auf dieser sind Bücher in verschiedenen Farben zu sehen, die durch die Luft segeln.  (dpa / Erwin Elsner)
Für den Journalisten und Schriftsteller Dietmar Dath ist Science-Fiction das zentrale literarische Genre des 20. Jahrhunderts. (dpa / Erwin Elsner)

Dietmar Dath ist der Feuilleton-Experte in Sachen Science Fiction: Kein zweiter Kritiker und Schriftsteller macht das Genre intellektuell derart fruchtbar. Mit "Niegeschichte" hat er seinem Lieblingsgenre nun ein philosophisches Buch gewidmet.

Dietmar Dath, Vielschreiber und Universalgelehrter des Gegenwarts-Feuilletons: Neben seiner Tätigkeit als "FAZ"-Redakteur und –Filmkritiker verfasst der frühere Spex-Chefredakteur Romane, politische Sachbücher, Hörspiele, Comics und Theaterstücke. Und er liebt entlegene Themenfelder wie Mathematik und Metal, Science Fiction und japanische Zeichentrickfilme, Kommunismus und Kino.

Was kann, was will Science-Fiction?

Gerade erst hat Dath den Science-Fiction-Wälzer "Neptunation" veröffentlicht, da legt er mit "Niegeschichte" schon das nächste, fast tausend Seiten starke Werk vor – diesmal ein Sachbuch, dessen Untertitel "Science Fiction als Kunst- und Denkmaschine" als programmatische Ansage zu verstehen ist.

Mit Hegel, Marx und Lukács im Theoriegepäck macht Dietmar Dath in diesem Ritt durch die Science-Fiction-Geschichte sein Lieblingsgenre als Erkenntnisinstrument fruchtbar, das den Blick auf die Gegenwart schärft: Für Dath ist Science-Fiction das zentrale literarische Genre des 20. Jahrhunderts.

"Niegeschichte" hat das Potential, ein künftiges Standardwerk zu werden. Doch was bedeutet "Niegeschichte" und wie lässt sich mit Science-Fiction über die Welt nachdenken? Warum kommt man an den Büchern von Joanna Russ und Harlan Ellison nicht vorbei? Führt von der Science-Fiction wirklich ein Weg in "Galaxien, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat", wie es in "Raumschiff Enterprise" heißt? Und was heißt das alles für den gesellschaftlichen Fortschritt? 

(thg)

Dietmar Dath: "Niegeschichte. Science Fiction als Kunst- und Denkmaschine"
Matthes & Seitz, Berlin 2019
942 Seiten, 38 Euro

Fazit

Designer Albert KriemlerKunst in Mode übersetzt
Kriemlers Entwurf eines Kleides neben der Inspirationsquelle, einer Collage von Brătescu. (The Estate of Geta Brătescu & Courtesy Akris)

Der Designer Albert Kriemler findet in der Kunst immer neue Inspiration für seine Mode. In Zürich wird nun sein Schaffensprozess mit der Konzeptkünstlerin Geta Brătescu ausgestellt. Zuletzt arbeitete er mit Imi Knoebel und Anton Corbijn zusammen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur