Seit 14:30 Uhr Vollbild

Samstag, 21.07.2018
 
Seit 14:30 Uhr Vollbild

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 06.08.2012

Die sechs Richtigen

Die Geschichte einer DDR-Unterhaltungsband, die heute als Rentnerband aktiv ist

Von Michael Groth

Podcast abonnieren
Detailaufnahme eines Saxofons (Stock.XCHNG/miriam lewis)
Detailaufnahme eines Saxofons (Stock.XCHNG/miriam lewis)

"6 Richtige": die Geschichte einiger in die Jahre gekommener Musiker. Musiker, die in der DDR jahrzehntelang Unterhaltungsmusik spielten - auf Betriebsfesten, in Tanzlokalen, auch auf der "Arcona", dem sozialistischen Kreuzfahrtschiff.

Ihre "alten" Geschichte lassen eine verschwundene Welt auferstehen. Ein Welt, in der die Stasi in fast allen Veranstaltungen saß, in der die Partei bestimmte, was gefiel, und in der auch die Musik der Planerfüllung der Werktätigen dienen sollte. Das ist die eine Seite.

Die andere Seite der "6 Richtigen": die Geschichte einer Rentnerband, die ihr spätes Glück fand. Arbeitslos nach der Wende, aber voller Freude darüber, dass endlich niemand mehr befahl, was dem Publikum zu gefallen hat. Der gemeinsame Nenner war schnell gefunden: Swing und Jazz, dazu eine Prise Blues und Soul. Heute tingeln die "6 Richtigen" auf Sommerfesten, Restauranteröffnungen oder zu runden Geburtstagen um Berlin herum.

Das Manuskript zum Download im PDF-Format oder als barrierefreies Textdokument

Länderreport

Reaktion auf KlimawandelBerlin soll nasser werden
Stadtansicht von Berlin (imago/Dirk Sattler)

Berlin ist im Frühsommer häufig so vertrocknet, als läge es im äußersten Süden Europas. Wenn es dann sturzflutartig regnet, steht die Stadt erst unter Wasser, ehe der Niederschlag in der Kanalisation davon rauscht. Die Hauptstadt setzt nun auf ein "Schwammstadt-Konzept".Mehr

MietfahrräderMysteriöse Pleite von Obike in Berlin
Leihfahrräder stehen und liegen am Potsdamer Platz in Berlin. (dpa)

Billige Mietfahrräder für jeden – mit dieser Idee ging das Unternehmen Obike aus Singapur an den Start. Doch nun ist der Anbieter wohl pleite, zumindest nicht mehr erreichbar, auch nicht für Behörden. Was passiert nun mit den Rädern, Kautionen und Daten? Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur